DE EN
Kampfmannschaft
18.03.2017 / 20:19

1:0-Niederlage in Maria Enzersdorf

Monschein mit Goldtor | Grazer verpassen Führungstreffer gleich zu Beginn

In der 26. Runde der tipico Bundesliga trat der SK Puntigamer Sturm Graz auswärts in Maria Enzersdorf auf den FC Flyeralarm Admira Wacker an. Zwei neue gab es in Startelf zu begrüßen, nämlich Martin Ovenstad für den gesperrten James Jeggo und Philipp Huspek für den verletzten Stefan Hierländer.

Starke Anfangsminuten der Grazer

Keine zwei Minuten nachdem der Schiedsrichter, Harald Lechner, die Partie anpfiff, trafen die Grazer schon mal die Latte. Baris Atik zog aus kurzer Distanz ab, doch leider nur das Aluminium! Der Nachschuss von Marc Schmerböck ging ebenfalls daneben. Wenige Minuten später hatten die Schwarz-Weißen die nächste Riesenmöglichkeit auf den Führungstreffer, Philipp Huspek bekam einen sehr guten Lochpass in den Strafraum, dieser spielte sofort weiter auf Deni Alar, doch in letzter Sekunde konnte die Abwehr der Admira noch klären. Schade! Die erste richtig gute Chance für die Admira gab es in der 27. Spielminute durch Maximilian Sax, der eine Hereingabe von Daniel Toth direkt übernahm und das lange Eck leicht verfehlte. Viel hatte da nicht gefehlt. Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte geschah nicht mehr wirklich etwas. Somit ging der Pausenstand von 0:0 in Ordnung, doch das Chancenplus war auf Seiten der Gäste.

Monschein mit Goldtor für Admira

Die zweite Hälfte begann wie die Erste endete, mit keiner wirklich gefährlichen Chance auf beiden Seiten. Die erste nennenswerte Aktion gab es in der 54. Minute durch Christoph Monschein, der in abseitsverdächtiger Position angespielt wurde, die Fahne bliebt aber unten. Der Admira-Stürmer legte sich den Ball auf den rechten Fuß und scheiterte aber an Christian Gratzei. Wenig später wehrte Fabian Koch einen folgenden Eckball mit dem Knie ab, produzierte aber ebenfalls beinahe ein Eigentor! Der Ball ging an Stange, Glück für Sturm. Und plötzlich war das 1:0 in der 69. Minute da, doch für Admira Wacker. Ein Pass von Stefan Ebner in die Spitze auf Monschein, der alleine aufs Tor zulief und souverän zum 1:0 traf. 73 Minuten gespielt, und der eingewechselte Seifedin Chabbi kam gleich zu seiner ersten Chance und übernahm einen Stanglpass von Huspek direkt. Der Grazer traf bei der Aktion aber Leitner im Gesicht, der daraufhin kurz angeschlagen war. In der Folge kamen die Grazer nicht mehr richtig ins Spiel, konnten keinen Druck aufbauen und müssen sich mit 1:0 geschlagen geben.

FC Admira Wacker Mödling: Leitner - Zwierschitz, Wostry, Strauss, Ebner - Lackner, Toth - Sax (85. Grozurek), Knasmüllner, Spiridonovic (64. Starkl) - Monschein

SK Puntigamer Sturm Graz: Gratzei - Koch, Spendlhofer, Schulz, Lykogiannis - Ovenstad (72. Chabbi), Piesinger - Huspek (78. Dobras), Atik, Schmerböck (70. Horvath) - Alar

Tore: 1:0 Monschein (69.)

Gelbe Karten: Toth, Strauss, Monschein bzw. Lykogiannis, Chabbi

Schiedsrichter: Mag. Harald Lechner

Zuschauer: 2.697