DE EN
Interviews, Kampfmannschaft
26.04.2016 / 12:00

4 Fragen an... Lukas Spendlhofer!

Ausgabe #66

„Vier Fragen an“ ist eine Reihe an Kurzinterviews und erscheint alle zwei Wochen. Die InterviewpartnerInnen sind sehr unterschiedlich und zu einem aktuellen Thema ausgewählt.

Diesmal haben wir uns mit Lukas Spendlhofer unterhalten, der wegen einer Gehirnerschütterung eine
Woche lang pausieren musste.

__________________

Am Montag bist du erstmals wieder ins Training eingestiegen. Wie ist es dir dabei gegangen?

Mir ist es gestern sehr gut gegangen und es waren keine Nachwirkungen der Gehirnerschütterung mehr zu bemerken. Deshalb freue ich mich schon auf die nächsten Trainingseinheiten und auf das kommende Spiel.

 

Das gestrige Spiel gegen Rapid hast du von der Tribüne aus mitverfolgt. Fällt es dir schwer, ein Match nur von außen zu beobachten und selbst nicht eingreifen zu können?

Ja, das ist immer schwierig. Ich schaffe es nicht, ruhig sitzen zu bleiben und hab das Spiel ab der 20. Minute nur noch im Stehen verfolgt. Man fiebert immer mit und macht jeden Kopfball auch draußen mit. Es tut weh, die Jungs dann verlieren zu sehen.

 

Wirst du am Samstag gegen Ried wieder am Platz stehen?

 Ja, wenn der Trainer das will.

 

Aktuell befindet sich der SK Sturm Graz auf Platz vier der tipico Bundesliga, 5 Punkte hinter Austria Wien. Glaubst du, dass sich am Ende der Saison ein Euopa-League Qualifikationsplatz ausgeht?

Der vierte Platz war unser Saisonziel und wir werden versuchen, ihn zu halten. Ob wir die Austria noch einholen, liegt nicht in unserer Macht. Aber wir werden alles geben und das beste herausholen.


Vielen Dank für das Kurzinterview. Zum Abschluss noch dein persönlicher Wordrap:

L ustig

U nordentlich

K orrekt

A benteuerlustig

S pontan


Interview: Felizitas Steiner