DE EN
Kampfmannschaft, Amateure
14.06.2017 / 14:27

Anhängerklub verabschiedete Markus Schopp

Präsident Luki Krentl ehrte das Sturm-Urgestein | Bilanz: 259 Matches als Spieler, 158 als Trainer

(c) Walter Gassner

Wenn ein echtes Urgestein des SK Puntigamer Sturm Graz den Klub verlässt, dann ist der Anhängerklub um Präsident und Stadion-Stimme Luki Krentl zur Stelle. So geschehen nun bei Markus Schopp, der als Jüngling schon im Sturm-Nachwuchs begann und Anfang der 90er-Jahre in die Kampfmannschaft kam. Insgesamt brachte es ”Schoppi“ bei Sturm auf 259 Spiele als Aktiver, in denen er 43 Tore erzielte. Sechsmal war er für seinen Stammklub in der Champions Legaue im Einsatz, mit Sturm feierte der Grazer zwei Meister- und zwei Cup-Titel.

Als Trainer betreute Schopp seit 2012 die Amateure. Dort stand er in 152 Spielen an der Linie, unterbrochen nur durch ein sechs Matches währendes Intermezzo als Interimstrainer der Kampfmannschaft im Frühjahr 2013.

“Ich sehe es auch als Anerkennung meiner Arbeit“

“Einen so verdienten Spieler wie Markus Schopp muss man schon gebührend verabschieden, wenn er seinen Stammverein verlässt. Das hat er sich redlich verdient“, meint Krentl, der Schopp mit einer Abordnung des AHK in Messendorf die Ehre erwieß. Den Blondschopf hat diese Ehrerweisung sichtlich gefreut: “Der Anhängerklub des SK Sturm ist eine Institution, die mich lange begleitet hat und mit der ich immer im Austausch gestanden bin. Ich habe es als sehr nett empfunden, dass sie an mich gedacht haben. Das sehe ich auch als Anerkennung meiner Arbeit.“

Wohin es ihn verschlägt, lässt Markus Schopp übrigens weiter offen …

Hannes Machinger

 

Fotohinweis © Walter Gassner

Bild 1: Luki Krentl überreichte Markus Schopp zum Abschied eine Magnum-Flasche Wein.

Bild 2: Die Abordnung des Anhängerklubs wünschte Schoppi in Messendorf alles Gute für die Zukunft.