DE EN
Frauen, Kampfmannschaft
22.05.2017 / 11:34

Damen haben ihre “Hausaufgaben“ souverän erledigt

4:1-Auswärtssieg bei Landhaus | Hoffen auf die letzte Runde | Enzinger ist wieder Topscorerin

(c) GEPA pictures

Nichts anbrennen lassen hat die Damen-Bundesligamannschaft des SK Puntigamer Sturm Graz beim Nachtragsspiel beim USC Landhaus. Verstärkt mit US-Legionärin Sophie Maierhofer holten unsere Mädels einen 4:1-Sieg und wahrten damit die theoretische Chance auf Rang zwei und die erneute Teilnahme an der Champions League.

Doppelpack von Steffi Enzinger

Pflichtsiege sind normal die schwersten. Nicht ganz so arg war es beim gestrigen Nachtragsspiel der Sturm-Damen bei Landhaus, in dem unbedingt drei Punkte her mussten, um die Chance auf Platz zwei zu wahren. Goalgetterin Stefanie Enzinger sorgte bereits in der 3. Minute für die 1:0-Führung. Steffi verwandelte einen Elfer, nachdem sie zuvor selbst gefoult wurde. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause. Bereits in Minute 52. erhöhte Kathi Naschenweng auf 2:0. Auch durch den Anschlusstreffer von Landhaus (62.) ließen sich unsere Mädels, die ja von der Grazer US-Legionärin Sophie Maierhofer verstärkt wurden, nicht aus der Ruhe bringen. Stefanie Enzinger traf in der 78. Minute mit ihrem 18. Saisontor (womit sie wieder Platz eins in der Torjägerliste eroberte) zum 3:1, ehe Isabella Posch eine Minute vor dem Ende für den 4:1-Endstand sorgte.

Die theoretische Chance lebt

Damit ist die theoretischen Chance auf eine abermalige Teilnahme an der Champions League weiter intakt. Sturm liegt vor der letzten Meisterschaftsrunde drei Punkte hinter Neulengbach auf Rang drei. Die Niederösterreicherinnen müssen in der Schlussrunde (3. Juni) bei Landhaus antreten, während Sturm Altenmarkt empfängt. Gewinnen unsere Damen daheim und knöpft Landhaus Neulengbach drei Punkte ab, geht wie schon in der vergangene Saison Richtung Königsklasse.

Hannes Machinger

 

Fotohinweis © GEPA pictures

Bild 1: Goalgetterin Steffi Enzinger.

Bild 2: Sophie Maierhofer.

Bild 3: Kathi Naschenweng.

Bild 4: Isabella Posch.