DE EN
Frauen, Kampfmannschaft
20.05.2017 / 00:00

Top-Verstärkung aus den USA für die Damen

US-Legionärin Sophie Maierhofer im Sturm-Dress | Die Teamspielerin hilft im Saisonfinale aus

(c) GEPA pictures

Wenn die Damen-Bundesligamannschaft des SK Puntigamer Sturm Graz morgen Sonntag um 16.30 Uhr zum Nachtragsspiel beim USC Landhaus antritt, werden Kenner des heimischen Frauenfußballs mit Sicherheit staunen. Denn in der Aufstellung des SK Sturm wird mit Sophie Maierhofer ein schillernder Name auftauchen. Maierhofer, gebürtige Grazerin, ist mit ihren 20 Jahren bereits zwölffache Teamspielerin, die nach Stationen beim LUV, St. Pölten und Werder Bremen nun beim Universitäts-Team der Kansas Jayhawks gelandet ist. Ein Glücksfall macht es möglich, dass Sophie in den letzten beiden Frühjahrsspielen für Sturm einlaufen darf, wenn es für unsere Girls darum geht, die Chance auf einen Platz in der Champions League zu wahren.

Sophie läuft mit der Nummer 15 ein

Wieso Maierhofer urplötzlich für Sturm spielberechtigt ist, erklärt Damen-Chef Mario Karner: “Sophie kam im Sommer des Vorjahres zu mir und hat gebeten, dass ich sie bei Sturm anmelde, weil sie einen Stammverein braucht, um an der Universität aufgenommen zu werden. Jetzt ist die Saison in den Staaten beendet, Sophie ist wieder in Graz und will uns in den beiden letzten Runden unterstützen. Ein Gewinn für alle. Für uns ist sie eine wertvolle Unterstützung und sie kann weiter Matchpraxis sammeln.“ Diese Woche hat Maierhofer erstmals mit der Mannschaft trainiert und wird morgen mit der Rückennummer 15 in der Startelf des SK Sturm stehen.

Schützenhilfe von Landhaus

Wollen unsere Ladys doch noch auf den Champions-League-Zug aufsteigen, müssen bei Landhaus drei Punkte her und dazu ein Heimsieg in der letzten Runde gegen Altenmark am 3. Juni. Derzeit liegt Sturm sechs Punkte hinter dem für die Qualifikation nötigen zweiten Rang, den Neulengbach belegt, hat aber eben dieses Nachtragsspiel auszutragen. “Wir müssen Neulengbach mit einem Sieg unter Druck setzen, auf drei Punkte herankommen“, meint Karner. Pikant: Neulengbach trifft in der Schlussrunde auch Landhaus, das somit zum Zünglein auf der Waage wird. Also: Sturm muss bei Landhaus gewinnen und hoffen, dass Landhaus wiederum Neulengbach die drei Punkte abknöpft. “Möglich ist das, Landhaus ist das drittstärkste Team im Frühjahr“, meint Karner.

Hiden: “Wir spielen mit offenem Visier!“

Auch Trainer Markus Hiden hofft, dass diese Rechnung aufgeht: “Wir sind gut drauf, wir spielen morgen mit offenem Visier voll auf Sieg. Alles andere haben wir nicht in der Hand.“ Erfreut ist Hiden freilich über die unerwartete Verstärkung aus den USA: “Sophie ist ein echter Profi, sie ist mit ihren 20 Jahren unglaublich erfahren, ein positiver Typ. Und sie will unbedingt spielen, weil sie sich für die EM in Form halten will.“

Hannes Machinger

 

Fotohinweis © GEPA pictures

Bild 1: Teamspielerin Sophie Maierhofer verstärkt morgen die Sturm-Damen beim Nachtragsspiel bei Landhaus.

Bild 2: Die Grazerin landete über Stationen beim LUV, St. Pölten und Werder Bremen bei den Kansas Jayhawks.

Bild 3: Damen-Boss Mario Karner.