Geschichte - 16.01.2019, 16:00

Fünfter Cupsieg

Zu Beginn der Saison 2017/18 darf sich der SK Sturm gegen Mladost Podgorica über den Einzug in die dritte Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League freuen. Hier ist jedoch gegen Fenerbahçe Istanbul Endstation für das Team von Trainer Franco Foda. Großartig läuft es für die Schwarz-Weißen dafür in den nationalen Bewerben. Die Grazer überwintern im UNIQA ÖFB Cup und beschließen das Jahr 2017 mit der Krönung zum Winterkönig in der tipico Bundesliga. Durch den anhaltenden Erfolg wird auch der ÖFB auf Trainer Franco Foda aufmerksam – der Deutsche übernimmt mit Jänner 2018 die Agenden des österreichischen Nationalteamtrainers. Bei den Steirern wird währenddessen Fodas Landsmann Heiko Vogel als neuer Coach vorgestellt. Nach einem schwierigen Start nimmt Sturm Graz wieder Tempo auf und schafft Historisches: Die Schwoazen werden erstmals seit 2002 Vizemeister und holen im Cup-Endspiel gegen Meister FC Red Bull Salzburg sensationell den Titel. Zum Start in die Saison 2018/19 tut sich der SK Sturm schwer, verliert international sowohl gegen AFC Ajax als auch gegen AEK Larnaka beide Spiele und scheidet auch früh im Cup gegen FK Austria Wien aus. In Folge stellen die Schwarz-Weißen Trainer Vogel dienstfrei und holen mit Roman Mählich einen ehemaligen Spieler in neuer Funktion zurück nach Graz. Mit ihm überwintern die Steirer auf Rang sechs in der Meisterschaft.