Geschichte - 21.06.2017, 12:52

Knapp vorbei am ersten Meistertitel

Im März 1980 engagiert Franz Gady, der vom früh verstorbenen Hans Gert 1976 das Präsidentenamt übernommen hat, Otto Baric als neuen Trainer. Der damals noch wenig bekannte Kroate soll Sturm vor dem Abstieg retten. Der Plan geht auf, und Baric sollte noch viel mehr bewegen. Mit seinem Landsmann Bozo Bakota als Goalgetter wird Sturm 1980/81 sensationell Herbstmeister vor Austria Wien. Am Ende reichte es nur zu Platz zwei – nach einem 1:4 im letzten Saisonspiel gegen Rapid. Der Vizemeistertitel ist, bei aller Enttäuschung, der bisher größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Im Oktober 1982 kehrt Sturm unter großem Anklang der Medien und Fans in die Gruabn zurück. Und dann gelingt in der Saison 1983/84 der sensationelle Einzug ins UEFA-Pokal-Viertelfinale: Sportul Bukarest, Hellas Verona und Lok Leipzig werden eliminiert, ehe das unglückliche Ausscheiden gegen den englischen Vertreter Nottingham Forest – durch einen Elfmeter in der Verlängerung – alle Träume vom Semifinale beendet.