eSports - 06.06.2021, 18:24

Sturm ist Meister in der eBundesliga

Die Grazer holten sich den Titel im Teamfinale

Ein Wochenende ganz im Zeichen der glühenden Controller: In Wien duellierte sich Österreichs eSport-Spitze in der eBundesliga. Der Sonntag brachte dem eTeam des SK Sturm powered by Energie Steiermark den Titel!

Emotionen pur unmittelbar nach dem Ende des Finaldurchgangs.

Titelentscheidung im Grande Finale

In einem Herzschlagfinale sicherten sich die Schwarz-Weißen am Sonntag-Nachmittag den Meistertitel in der eBundesliga. Das Finale wurde in Anlehnung an die tipico Bundesliga im seit drei Jahren bestehenden Meisterschaftsmodus mit Grund- und Finaldurchgang ausgetragen. Und wie am „echten“ Rasen wussten die Grazer – vertreten durch Philipp Gutmann, Ajdin Islamovic, Muhittin Yösavel und Marcel Martinelli – auch am virtuellen Untergrund zu überzeugen. Das eTeam des SK Sturm powered by Energie Steiermark, das als Führender des Grunddurchgangs in das Finale gegangen war, setzte sich im Showdown gegen den FK Austria Wien durch. Die Schwoazen konnten in der letzten Runde gegen die Veilchen im direkten Duell um den Titel nämlich noch vier Punkte aufholen und sich in letzter Sekunde die Trophäe sichern. "Ich kann das Ganze noch nicht in Worte fassen, ich bin als Kapitän unheimlich stolz auf die Mannschaft. Es war ein Herzschlagfinale wie vor vier Jahren, als wir zum ersten Mal den Titel geholt haben. Zum zweiten Mal den Teller nach Graz zu holen, ist eine tolle Geschichte", freute sich eTeam-Kapitän Gutmann, der mit seiner Mannschaft am Ende 59 Punkte zu Buche stehen hatte und somit um zwei mehr als Vizemeister Austria. FC Red Bull Salzburg landete mit drei Zählern Rückstand auf Platz drei.

Im Einzelfinale lief es für die Schwarz-Weißen nicht ganz so gut wie im Team-Finale. Yösavel schaffte es bis ins Viertelfinale, Gutmann bis in die Runde der letzten 32. Mark Gruber schied in der Vorrunde aus. Dank des Titels im Teambewerb steht am Ende aber eine weitere erfolgreiche Saison des eTeams des SK Sturm powered by Energie Steiermark zu Buche.