Frauen - 22.05.2019, 23:22

Unsere Damen sind Vizemeister!

Nach 1:0-Sieg gegen Neulengbach: Platz zwei und Champions-League-Quali fix

Ein ganz starkes Nachtragsspiel zwischen den SK Sturm Graz Damen und dem SV Neulengbach sahen mehr als 100 Fans heute Abend im Trainingszentrum Messendorf. Ein Spiel, bei dem die Gastgeberinnen das glücklichere Ende für sich hatten und 1:0 gewinnen konnten. Nach dem Arbeitssieg strahlten die Mädels mit dem neuen Top-Flutlicht um die Wette: Zwei Runden vor dem Ende sind der Vizemeistertitel und ein Platz in der Champions-League-Qualifikation fixiert.

Die Damen bejubeln den Sieg unter dem neuen, taghellen Flutlicht.

Vizemeister, CL-Quali und Punkterekord abgehakt

Dass der 4:0-Heimsieg gegen die SG USC Landhaus/Austria Wien am vergangenen Wochenende keine Eintagsfliege war, bewies der SV Neulengbach heute Abend im Nachtragsspiel zur Planet Pure Frauen Bundesliga gegen die SK Sturm Graz Damen. Mit diesem Sieg hielt Neulengbach Sturms Verfolger Landhaus bekanntlich auf Distanz. Die Ausgangsposition heute: Mit einem vollen Erfolg im Nachtrag gegen die Niederösterreicherinnen wäre für die Sturm Damen Platz zwei, also der Vizemeistertitel sowie die Champions-League-Qualifikation ebenso fix wie ein neuer vereinsinterner Punkterkord in der Bundesliga.

Modesta Uka machte viel Dampf sorgte für den Siegestreffer.

 

Eine heroische Abwehrschlacht

Allerdings präsentierte sich Neulengbach gegen Sturm mindestens so stark wie gegen Landhaus. Von Beginn weg sahen die Fans hochklassigen Damenfußball. Im Tor der Grazerinnen stand Vanessa Gritzner, die die verletzte Anna Carina Kristler mit Bravour vertrat und Sturm mit einem Supersave im Spiel hielt, als sie in der 28. Minute einen Ball aus der Kreuzecke fischte. Schon davor traf Sturm-Kapitänin Celina Degen per Kopf die Stange. In dieser Tonart ging es weiter. Auf das erste und einzige Tor an diesem Abend mussten die mehr als 100 Besucher aber bis zur 52. Minute warten. Modesta Uka versenke einen von der rechten Seite getretenen Freistoß direkt. Ein sehenswerter Treffer und zugleich das neunte Saisontor der kosovarischen Teamspielerin. Nach einer guten Stunde war die Luft aber draußen und Sturm lieferte angeführt von Keeperin Gritzner und der bärenstarken Abwehrchefin Jessica Starchl eine heroische Abwehrschlacht. Die anstürmenden Neulengbacherinnen kam zu mehreren dicken Chancen, einmal verhinderte Aluminium den Ausgleich, aber es blieb beim knappen und glücklichen 1:0-Sieg der Sturm Damen.

Die zweikampfstarke Emiliy Cancienne musste in der Schlussphase verletzt vom Feld.

“65 Minuten sehr hohes Niveau“

Klar, dass die Mädels nach dem Sieg mit dem neuen Flutlicht, das das Hauptfreld des Trainingszentrums in ungewohnt grelles Licht tauchte und so für ideale Bedingungen sorgte, um die Wette strahlten und den Vizemeistertitel feierten. Zufrieden war auch Trainer Christian Lang, der besonders den Kampfgeist seiner Spielerinnen lobte: “Wir haben mit extremem Willen dagegen gearbeitet. Bis zur 65. Minute war es ein Match auf sehr hohem Niveau, dann hatte Neulengbach klar mehr Spielanteile. Ich muss zugeben, dass wir in der Schlussphase auch Glück gehabt haben. Ein Remis wäre gerecht gewesen. Egal, wir sind Vizemeister, dürfen uns auf internationale Spiele in der Champions-League-Qualifikation freuen und haben unseren Punkterekord in der Bundesliga geknackt. Der lag ja bei 39 Punkten, nun haben wir 40 und zwei Spiele ausständig. Jetzt werden wir die restlichen beiden Spiele gut fertig spielen, denn wir wollen wie im Herbst zweitbeste Mannschaft in der Bundesliga hinter St. Pölten sein und unseren Punkterekord weiter ausbauen“, hat der Trainer mit seinem Team noch weitere Ziele vor Augen.

Die Auslosung zur Champions-League-Qualifikation findet übrigens am 21. Juni statt.

Facts

ÖFB Frauen Bundesliga, Nachtrag zur 12. Runde

SK Sturm Graz Damen – SV Neulengbach 1:0 (0:0)

SK Sturm Graz Damen: Gritzner – Großgasteiger, Starchl, Magerl, Mak – Cancienne (78. Gruber), Roth – Uka, Degen, Wagner (35. Dorn) – Frieser

Tor: 1:0 Uka (52.)

Gelbe Karte: Frieser

Schiedsrichter: Lukas Orler

Trainingszentrum Messendorf, 100 Zuschauer

powered by