- 09.10.2019, 09:40

Schwoaze Damen-Teampower

Gleich fünf Grazerinnen bei EM-Quali-Erfolg im Einsatz

Österreichs U19-Damen ist der Einzug in die EM-Eliterunde geglückt. Insgesamt standen nicht weniger als fünf Schwarz-Weiße in jedem Spiel der ersten Qualifikationsrunde in der Startelf.

Zwei Siege, eine Niederlage

Eine erfolgreiche erste Qualifikationsrunde zur UEFA U19 EURO 2020 absolvierte die österreichische U19-Damennationalmannschaft. Bei den in Bad Wimsbach und Windischgarsten ausgetragenen Spielen gegen Israel, Lettland und die Schweiz qualifizierte sich die Mannschaft von Teamchef Michael Steiner für die Eliterunde, die im Frühjahr stattfindet. Großen Anteil an diesem Erfolg haben zweifelsohne die SK Sturm Graz Damen, die in gleich allen drei Spielen mit fünf Kräften in der Startelf vertreten waren. Dementsprechend waren schon beim 2:0-Sieg über Israel zum Auftakt Celina Degen (Titelbild), Jessica Frieser (ausgewechselt in der 64. Minute), Stefanie Grossgasteiger, Valentina Kröll und Maria Plattner im Einsatz. Unter Kapitänin Degen gewann Österreich auch das zweite Match klar. Beim 6:0 über Lettland traf sowohl sie als auch Plattner. Degen (65.) und Kröll (71.) bekamen vor der letzten Partie mit ihren Auswechslungen in der Mitte der zweiten Hälfte ein paar spielfreie Minuten. Bereits nach diesem Sieg stand der Aufstieg in die Eliterunde fest, aufgrund der montäglichen 0:1-Niederlage zum Abschluss gegen die Schweiz (Frieser wurde in Minute 70 ausgetauscht) belegte Österreich in seiner Gruppe Platz zwei.

Gritzner jubelte mit A-Team

Zwei Spiele, zwei Siege. So lautet die Bilanz des österreichischen Frauennationalteams, das am gestrigen Dienstag im Rahmen der EM-Qualifikation 1:0 in Serbien gewann. Sturms Torfrau Vanessa Gritzner verfolgte den Erfolg des Teams von Cheftrainer Dominik Thalhammer von der Bank aus. Das erste Gruppenspiel ging Anfang September mit einem 3:0 gegen Nordmazedonien ebenfalls an Rot-Weiß-Rot.