Frauen - 08.11.2020, 13:54

Damen-Schlager endet torlos

0:0 zwischen Sturm und Neulengbach | Stolze Serie der Grazerinnen ist beendet

Im Spitzenspiel der achten Runde der Planet Pure Frauen Bundesliga hatten die SK Sturm Graz Damen den SV Neulengbach im Trainingszentrum Messendorf zu Gast. Die Niederösterreicherinnen kamen mit neuer Trainerin. Katja Gürtler ersetzt interimistisch Mario Graf. Zuschauer waren in Graz keine erlaubt, dafür übertrug der ORF live auf Sport+. Die Fans vor den Fernsehgeräten sahen eine intensive erste Hälfte, die allerdings torlos blieb. Weil die Tore auch in Hälfte zwei wie vernagelt waren, blieb es beim 0:0, womit eine stolze Serie der Sturm Damen endete.

 

Modesta Uka hatte Chancen auf den Führungstreffer.

Es fehlte die letzte Konsequenz

Für die SK Sturm Graz Damen war das Match gegen den SV Neulengbach, die Dauerrivalinnen in der Planet Pure Bundesliga, das letzte Heimspiel im Jahr 2020. Für die Grazerinnen unter Trainer Christian Lang ging es vor allem darum, im Spitzenfeld zu bleiben und die Niederösterreicherinnen auf Distanz zu halten. In Hälfte eins schien das auch zu gelingen, die Hausherrinnen hatten durchaus Vorteile im Spielaufbau, im Abschluss fehlte aber wieder einmal die letzte Konsequenz. So blieben gute Möglichkeiten durch Modesta Uka und Julia Magerl ungenutzt. Neulengbach kam im ersten Spielabschnitt kaum gefährlich vor das Tor der Grazerinnen.

Trainer Christian Lang fehlte die Aggressivität.

Stolze Sturm-Serie endete

Dafür begann die zweite Spielhälfte gleich mit einer Schrecksekunde für die Sturm Damen. Die Grazer US-Legionärin Emily Cancienne rettete im eigenen Strafraum und verfehlte das eigene Gehäuse dabei nur knapp. Langsam übernahm Sturm aber wieder das Kommando, hatte das Match in der Hand. Aber weiterhin haderten die Grazerinnen mit der Chancenauswertung. Ein Kopfball von Magerl aus kurzer Distanz verfehlte das Tor von Neulengbach. Besser machte es Cancienne, deren wuchtiger Kopfstoß von der niederösterreichischen Torfrau Kristin Krammer nur weggeboxt werden konnte. Die Sturm-Angreiferinnen konnten den Abpraller aber nicht verwerten. So blieb es beim 0:0, womit für Sturm eine stolze Serie endete. Denn seit Mai 2017 haben die Grazerinnen gegen Neulengbach keinen Punkt abgegeben – bis heute. Und: Erstmals in dieser Saison musste Sturm Punkte liegen lassen, von der Niederlage gegen St. Pölten einmal abgesehen. Trainer Christian Lang: “In einigen Situationen hat die Aggressivität gefehlt, wir haben zu wenig Risko genommen. In so einem Spiel muss man die wenigen Chancen nutzen.“ Abgeschlossen wird die Saison für die Sturm Damen mit dem nächsten Schlager, kommenden Sonntag bei der SG Landhaus/Austria, das wieder live auf ORF Sport+ zu sehen sein wird.

Facts

Planet Pure Frauen Bundesliga, 8. Runde

SK Sturm Graz Damen – SV Neulengbach 0:0

SK Sturm Graz Damen: Gritzner – Cancienne, Magerl, Kröll, Mak – Frieser, Schasching, Roth (55. Seybert)  – Wagner (81. Keutz), Uka (64. D’Angelo), Wienerroither

Tore:

Gelbe Karte: Magerl, Frieser

Schiedsrichter: Lukas Orler

Trainingszentrum Messendorf, unter Ausschluss der Öffentlichkeit