Frauen - 31.12.2020, 10:41

Eigenartig und einzigartig: Das Damen-Jahr 2020

Der Jahresrückblick der SK Sturm Graz Damen

Für Sturm geht ein eigenartiges und noch nie dagewesenes Jahr zu Ende. Der Abbruch der Meisterschaft, die Zu-Null-Serie im Herbst und die erstmalige Tabellenführung prägten 2020.

07. März 2020: Die SK Sturm Graz Damen gewinnen ihr letztes Testspiel vor Beginn der Meisterschaft mit 5:1 gegen Union Kleinmünchen. Mit Katja Dorn (leihweise zum SKV Altenmarkt/Triesting) sowie Isabella Habuda und Katrina Giantsopoulos verlassen drei Spielerinnen den Klub. Nina Prendanic und Katja Wienerroither wechseln nach Graz und sind namhafte Verstärkungen.

12. März 2020: COVID19 ist das beherrschende Thema, der Spielbetrieb in der Planet Pure Frauen Bundesliga wird bis auf weiteres eingestellt.

05. April 2020: Es gibt auch gute Nachrichten: Stefanie Grossgasteiger gewinnt die Wahl zur „Krone“-Fußballerin des Jahres mit 33.349 Stimmen. Erstmals seit 2016 kommt die Siegerin somit wieder aus der Bundesliga.

16. April 2020: COVID19 schlägt Fußball: Ohne nur ein einziges Pflichtspiel im Frühjahr ausgetragen zu haben, geht für die SK Sturm Graz Damen die Meisterschaft zu Ende. COVID19-bedingt wird die Saison abgebrochen. Kein Meister, kein Cupsieger, kein Absteiger.

Jubeln sah man die SK Sturm Graz Damen im Herbst des Öfteren.

09. Juni 2020: Kapitänin Celina Degen verlässt Sturm in Richtung Hoffenheim. Auch Maria Plattner und Stefanie Grossgasteiger zieht es nach starken Auftritten im schwarz-weißen Dress nach Deutschland. Jessica Starchl wird verliehen.

27. Juli 2020: U19-Teamspielerin Annabel Schasching wechselt an die Mur. Am Deadline-Day sollte dann auch Heather Seybert zurück nach Graz kommen.

06. September 2020: Das erste Pflichtspiel im Jahr 2020 – 308 Tage warten sind genug: Sturm schlägt den SV Horn zuhause mit 3:0.

12. September 2020: Die Partie gegen SKV Altenmarkt/Triesting wird aufgrund einer Corona-bedingten dringenden Empfehlung des ÖFB verschoben. Das Spiel wird acht Tage später nachgeholt, Sturm gewinnt wieder 3:0. Anna Maria Wirnsberger und Mona Mittendrein feiern ihr Bundesligadebüt.

27. September 2020: Im Topspiel müssen sich die Schwarz-Weißen den spusu SKN St. Pölten Frauen zuhause mit 0:4 geschlagen geben. Eine bittere Niederlage.

Sieben Mal durfte sich Trainer Christian Lang über ein Spiel ohne Gegentor freuen.

03. Oktober 2020: Zurück in der Spur! Sturm fertigt FC Wacker Innsbruck mit 7:0 ab! „Wir haben einen super Kader, das macht echt Spaß“, frohlockt Trainer Christian Lang.

11. Oktober 2020: Der Torreigen setzt sich fort. Die Grazerinnen gewinnen beim FC SKINY Südburgenland mit 5:0. Predanic (3), Kapitänin Jessica Frieser und Wienerroither treffen. Es ist das vierte Zu Null im fünften Spiel.

18. Oktober 2020: 4:0-Heimsieg gegen FC Bergheim. Und: Die SK Sturm Graz Damen sind zwischenzeitlich und zum ersten Mal in der Klubgeschichte Tabellenführer in der Planet Pure Frauen Bundesliga.

01. November 2020: Der sechste Sieg im siebenten Spiel – und wieder ohne Gegentor: Sturm schlägt den FFC Vorderland mit 4:0. „Es war eine sehr gute Leistung, trotzdem täuscht das Ergebnis ein wenig, weil wir zu günstigen Zeiten getroffen haben“, sagt Sektionsleiter Mario Karner nach Spielschluss.

03. November 2020: Diesmal kann der Lockdown der Bundesliga nichts anhaben. Dank eines strengen Präventionskonzepts rollt der Ball in der Liga weiter. Karner: „Wir sind immens glücklich und dem ÖFB gegenüber dankbar, dass wir weiterspielen können.“

"Wir haben richtig gute Spiele abgeliefert und oft zu Null gespielt."

Jessica Frieser

08. November 2020: Das einzige Remis im Herbst gibt es für das Team von Trainer Christian Lang gegen den SV Neulengbach. Am Ende ist es ein 0:0.

15. November 2020: Mit einem unglücklichen 1:2 bei der SG Austria Wien/USC Landhaus verabschieden sich die Grazerinnen in die Winterpause. Das Frühjahr werden sie als Dritte in Angriff nehmen. Kapitänin Frieser sagt über den Herbst: „Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft. Wir haben richtig gute Spiele abgeliefert und oft zu Null gespielt.“