Frauen - 01.05.2021, 16:23

Nächster Zu-Null-Sieg der Sturm Damen

3:0-Erfolg in Bergheim | Perfektes Geburtstagsgeschenk

Am Tag der Arbeit war für die SK Sturm Graz Damen in der ersten Hälfte der Name Programm. Nach der Pause sorgten die Steirerinnen am Sturm-Geburtstag für klare Verhältnisse und einen verdienten 3:0-Auswärtssieg beim FC Bergheim.

Katja Wienerroither (li.) brachte Sturm früh auf die Siegerstraße.

Chancenfeuerwerk vor der Pause

Mit einem klaren Ziel reisten die SK Sturm Graz Damen für die 15. Runde der Planet Pure Frauen Bundesliga nach Salzburg: Zum 112. Geburtstag der Schwarz-Weißen sollte gegen den FC Bergheim ein Sieg her – am besten ohne Gegentor. Und tatsächlich, die Weichen zu den drei Punkten waren schon früh im Spiel gestellt: Mit der ersten guten Möglichkeit im Spiel traf Katja Wienerroither zum 13. Mal in dieser Saison, sie verwertete einen Stanglpass von Nina Predanic (6.) ohne Probleme. Nicht ganz so locker verlief es nach einer dominanten Anfangsphase der Grazerinnen, wurden doch die Gastgeberinnen in der ersten Hälfte gleich mehrere Male richtig gefährlich. Viktoria Knosp traf nach schönem Zuspiel allein vor Mariella El Sherif das Tor nicht (15.), gleich darauf konnte sich die Torfrau der Steirerinnen bei einem Distanzschuss auszeichnen (17.). Bergheims erfolgreichste Stürmerin, Emelie Kobler, schoss aus rund 30 Metern knapp über das Tor (21.). Dann ging’s aber wieder in die andere Richtung. Einen Schuss von Julia Keutz blockte Maria Ganisl in letzter Sekunde (25.), Anna Maria Wirnsberger (26.) setzte den Ball knapp am Tor der guten Torfrau Michaela Fischer vorbei (26.), Annabel Schasching und Predanic taten es ihr gleich (29. & 33.). Mit einer Topchance von Wienerroither – sie schoss in Minute 37 aus guter Position über das Tor – war das Chancenfeuerwerk der ersten Hälfte erloschen.

Coach Lang und sein Team sorgten am Sturm-Geburtstag für erfreuliche Schlagzeilen.

Mit Führung im Rücken zum klaren Erfolg

In der zweiten Halbzeit ließen die Grazerinnen wesentlich weniger Chancen zu als noch vor der Pause. In der 52. Minute machte die aufgerückte Julia Magerl nach einem Freistoß das 2:0, die eingewechselte Jessica Frieser erhöhte nach Vorarbeit von Wienerroither auf 3:0 (58.). Mit der klaren Führung im Rücken taten sich die Schwarz-Weißen leichter, hatten die Partie im Griff. Zum Abschluss eines verdienten Sieges klopfte Sturm noch einmal an der Stange an (85.), einmal an der Latte (87.) - jeweils durch Predanic. Die Schwarz-Weißen spielten in ihrem 14. Meisterschaftsspiel zum bereits elften Mal zu Null. Ganz zur Freude von Trainer Christian Lang: "Für den Tag der Arbeit und den 112. Geburtstag des Vereins haben wir uns vorgenommen, die Ärmel hochzukrempeln und nur für positive Schlagzeilen zu sorgen. Das ist uns mit diesem Sieg auch gelungen. Nach der 1:0-Führung waren wir etwas nachlässig, da hatten wir Glück. Mit dem 3:0 nach einer Stunde war die Sache dann entschieden. Es war ein verdienter Sieg."

Facts

FC Bergheim – SK Sturm Graz Damen 0:3 (0:1)

SK Sturm Graz Damen: El Sherif; Magerl, Großgasteiger, Mak (46. D’Angelo), Kröll, Keutz (46. Frieser), Schasching, Wirnsberger, Wienerroither, Predanic, Uka (80. Malle)

Tore: 0:1 Wienerroither (6.), 0:2 Magerl (52.), 0:3 Frieser (58.)

Gelbe Karte: Felber bzw. keine

Schiedsrichterin: Iris Knienieder

Bergheim, unter Ausschluss der Öffentlichkeit