Kampfmannschaft - 09.12.2018, 19:46

"Es war ein intensives Spiel"

Die Stimmen nach dem 0:0 beim SK Rapid

Roman Mählich: "Es war ein intensives Spiel. Wenn man die Tabellensituation beobachtet hat, dann war zu erwarten, dass so ein Spiel rauskommt, wie wir es schlussendlich gesehen haben. Unser Minimalziel war ein Punkt, das haben wir erreicht, daher bin ich zufrieden. Ob das ein gewonnener oder verlorener Punkt war, wissen wir aber erst nach dem Ende des Grunddurchgangs."

Thomas Schrammel: "Im Endeffekt war heute mehr drinnen. Wenn unser Stangenschuss ins Tor geht, gewinnen wir mit 1:0. Trotzdem: Einen Punkt aus Wien mitzunehmen ist immer gut. Natürlich war es heute ein besonderes Spiel für mich, weil ich ja doch 20 Jahre bei Rapid verbracht habe."

Fabian Koch: "Wir sind zufrieden, auch wenn mehr drinnen gewesen wäre. Mich freut, dass wir zu Null gespielt haben. Rapid hatte eine gute Chance, ansonsten haben wir fast nichts zugelassen. Es war ein hart umkämpfter Punkt."

Sandi Lovric: "Wir hatten ein wenig mehr Chancen gehabt, nehmen den Punkt aber gerne mit, auch wenn wir lieber drei geholt hätten Respekt an die Fans, wie sie auch bei dieser Kälte wieder hinter uns gestanden sind und uns unterstützt haben."

Dietmar Kühbauer: "Sturm hat es uns mit guter Defensivarbeit schwer gemacht. Wir haben den letzten Ball oft nicht gut genug gespielt. Unser Ziel lautete, drei Punkte zu machen, daher bin ich natürlich ein bisschen enttäuscht. Meine Mannschaft hat aber alles versucht. Es sollte nicht sein, dass wir über die Platzverhältnisse sprechen müssen, aber der Untergrund bot uns auf keinen Fall einen Vorteil. Wir müssen das Unentschieden jetzt so hinnehmen."

Stephan Auer: "Wir haben uns mehr vorgenommen. Wir wollten unbedingt die drei Punkte holen. Sturm hat sich nur auf die Defensive beschränkt und somit war es sehr schwer für uns. Jetzt heißt es volle Konzentration auf Donnerstag."