Kampfmannschaft - 10.08.2018, 08:55

Bei den Wölfen auf Punktejagd

Der SKN St. Pölten im Gegnercheck

Das Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League ist Geschichte, am Sonntag geht es in der tipico Bundesliga beim SKN St. Pölten weiter. Wie sich die Niederösterreicher zuletzt präsentierten, zeigt uns der Gegnercheck.

Gelungener Saisonstart

Mit drei Siegen beendete der SKN St. Pölten die Spielzeit 2017/18, mit zwei Siegen und einem Unentschieden begannen die Wölfe die aktuelle Saison. Denn nach dem klaren Erfolg in der ersten Runde des UNIQA ÖFB Cup – gegen SK Maria Saal gab es einen klaren 6:0-Auswärtssieg – starteten die Niederösterreicher auch in die tipico Bundesliga mit einem Erfolgserlebnis: Gegen RZ Pellets WAC gab es zum Liga-Auftakt einen furiosen 4:3-Heimerfolg. Nach einer 2:0-Führung dank Treffer von Kwang Ryong Pak und Rene Gartler, drehten die Kärntner das Spiel. In der 88. Minute traf Gartler zum Ausgleich, in der Nachspielzeit sicherte sich das Team von Trainer Dietmar Kühbauer durch ein Tor von Husein Balic sogar noch alle drei Punkte. Weniger aufregend verlief die zweite Liga-Partie für den SKN. Gegen den LASK gab es ein torloses Remis.

Dietmar Kühbauer gegen Heiko Vogel: So lautet das Trainer-Duell am Sonntag.

Bilanz spricht für den SK Sturm

Für den Tabellenvierten geht es am Wochenende um den ersten Punktegewinn gegen den SK Puntigamer Sturm Graz seit Februar 2017. Damals waren die St. Pöltener zuhause mit 2:1 erfolgreich, in der letzten Saison hatten sie viermal gegen die Schwarz-Weißen das Nachsehen: In der Merkur Arena gewann der SK Sturm beide Spiele mit 3:2, auswärts waren die Angelegenheiten deutlicher. Die Schwoazen holten sich mit einem 3:0 und 5:1 jeweils klar einen Sieg. In der Gesamtbilanz liegen die Steirer nach 26 Spielen knapp vor dem SKN St. Pölten. 13 Mal hieß der Sieger SK Sturm, elf Mal gewannen die Niederösterreicher. 2 Mal gab es ein Remis.