Kampfmannschaft - 05.10.2018, 20:08

Starke Bullen kommen nach Graz

Der FC Red Bull Salzburg im Gegnercheck

Der Rundenkracher des zehnten Spieltags der tipico Bundesliga geht am Sonntag in der Merkur Arena über die Bühne. Der SK Sturm empfängt mit dem FC Red Bull Salzburg nämlich den aktuellen Tabellenführer, der all seine Ligaspiele in dieser Saison bislang gewinnen konnte. Der Gegnercheck!

Es läuft bei den Salzburgen

Bevor es am Sonntag für den FC Red Bull Salzburg in der Liga beim SK Puntigamer Sturm Graz weiter geht, waren die Bullen am vergangenen Donnerstag noch am zweiten Spieltag der UEFA Europa League erfolgreich im Einsatz. Gegen den schottischen Vertreter Celtic Glasgow machte der Tabellenführer der heimischen tipico Bundesliga einen frühen Rückstand wett und siegte im eigenen Stadion schlussendlich nach einer vor allem starken zweiten Hälfte mit 3:1. Die Tore erzielten Munas Dabbur (2) und Takumi Minamino. Nach zwei Siegen aus den ersten beiden Gruppenphasen-Partien führen die Salzburger somit die Tabelle als einzige zweimal siegreiche Mannschaft an. Nicht weniger erfolgreich sind die Mozartstädter aber in der Liga unterwegs: Nach neun Spielen hält das Team von Coach Marco Rose bei der maximalen Punkteausbeute von 27 Zählern. Ein Rekord, denn so viele Erfolge zum Auftakt einer Saison konnte noch keine Mannschaft in der Geschichte der Bundesliga einfahren. 

Mit dieser Startelf setzte sich der FC Salzburg gegen Celtic Glasgow am Donnerstag durch.

Drei Statistiken sprechen für Sturm

Sieben Punkte beträgt der Vorsprung der Salzburger auf ihre ersten Verfolger, den SKN St. Pölten und den LASK. Und auch was das Bejubeln von Treffern betrifft, sind die Rot-Weißen spitze: Mit 24 erzielten Toren sind Sturms nächste Gäste das mit Abstand gefährlichste Team der Liga, mit sieben Gegentoren steht auch die Abwehr bei den Salzburgern so stabil wie bei fast keiner anderen Mannschaft. Nur der LASK ist in diesem Ranking mit erst fünf erhaltenen Gegentreffern Spitzenreiter. Dass die Schwarz-Weißen aus Graz den Liga-Leader am Sonntag ärgern wollen, ist klar. Drei Statistiken sprechen dabei für den SK Sturm. Erstens gewannen die Steirer auch in der vergangenen Saison das erste Duell gegen den FC Red Bull Salzburg. Zweitens waren die Schwoazen auch im letzten Aufeinandertreffen mit den Bullen - im Finale des letztjährigen UNIQA ÖFB Cups - der Sieger. Und drittens fügten die Steirer in den beiden letzten Saisonen den Salzburgern jeweils ihre erste Saisonniederlage in der Meisterschaft zu.