Kampfmannschaft - 21.04.2019, 17:07

"Eine Heimniederlage tut immer weh"

Die Stimmen nach dem 1:2 gegen den WAC

Roman Mählich: "Schlussendlich war das ein verdienter Sieg der Kärntner. Wir müssen noch mehr Torchancen herausspielen und sie in Zukunft auch besser verwerten - daran werden wir weiter arbeiten. Wenn die Partie zu kippen droht, lassen wir uns zu schnell verunsichern. Einfache Dinge gelingen dann nicht mehr so wie erwünscht. Wir verlieren die Ordnung und lassen die Souveränität missen. Das war in dieser Partie der Fall. Auch der letzte Pass ist nicht so gekommen wie gewünscht. Dass wir nicht zufrieden sind, wenn wir zuhause gegen den WAC verlieren, ist klar. Es tut mir Leid für unsere tollen Fans."

Stefan Hierländer: "Wenn man so eine zweite Halbzeit spielt, hat man nichts anderes als eine Niederlage verdient. So kann man einfach nichts holen. Eine schnelle Analyse ist jetzt schwer. Wir haben zu wenig investiert, waren zu wenig clever. Wir haben es nicht geschafft, das Spiel an uns zu reißen. Der WAC hat mehr gemacht und somit verdient gewonnen. Die Fans können ihren Unmut äußern. Wir werden die Partie jetzt analysieren. Eine Heimniederlage tut immer weh."

Christian Ilzer: "Das ist für uns ein Riesenerfolg, hier in Graz zu gewinnen. Das war eine typische erste Halbzeit von uns gegen Sturm Graz. Wir hatten wenige Tormöglichkeiten und haben nur selten Räume in den gegnerischen Strafraum gefunden. Durch einen Fehler im Spielaufbau ist auch das Tor von Sturm Graz zu Stande gekommen. In der Pause haben wir uns aufgerafft und haben uns gesagt, dass wir nochmals volles Risiko gehen werden. Aufgrund der zweiten Halbzeit war das schlussendlich ein verdienter Sieg."