- 19.10.2019, 20:36

"Ich bin stolz auf die Jungs"

Die Stimmen zum 1:1-Heimremis gegen FC Red Bull Salzburg

Nestor El Maestro (Trainer SK Sturm): "Ich bin stolz auf die Jungs, es war eine gigantische Leistung und bezüglich der Intensität die beste in dieser Saison. Ich bin aber auch ein bisschen enttäuscht, weil wir es wieder nicht geschafft haben, ein Spiel vielleicht mit etwas Glück zu gewinnen. Es gab viele Schlüsselszenen. Es hätte uns geholfen, wenn wir in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung gegangen wären. In der ersten Halbzeit hatten wir eine sehr hohe Intensität gegen den Ball und sind regelmäßig vor das Tor der Salzburger gekommen."

Ivan Ljubic: "Das Tor widme ich meinem verstorbenen Opa. Leider ist es heute kein Sieg geworden. Wir waren knapp dran, Salzburg zu biegen und haben einige gute Möglichkeiten gehabt. Ich denke, wir waren ein fordernder Gegner. Man hat gesehen, dass wir gegen Salzburg mithalten können."

Jesse Marsch (Trainer FC Salzburg): "Wir hatten eine ganz junge Mannschaft auf dem Platz, ein bisschen mehr Erfahrung tut auch gut. Die Leistung von Sturm war sehr gut, vielleicht war das der schwerste Gegner in dieser Saison. Er hat sehr gut gegen den Ball gearbeitet hat - insbesondere in der ersten Halbzeit. Wir waren in der ersten Hälfte nicht so bereit für diese hohe Intensität des Spiels. Zweite Halbzeit war es besser, die letzten zehn Minuten waren dann sehr offen in beide Richtungen. Ich hoffe, dass wir von diesem Spiel gelernt haben und am Mittwoch von der ersten bis zur letzten Sekunde präsent sind."

Cican Stankovic: "Erste Halbzeit sind wir verdient in Rückstand gegangen, zweite Hälfte haben wir verdient ausgeglichen. Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Hätten wir uns in der zweiten Halbzeit nicht gesteigert, hätten wir heute verloren."