- 04.08.2019, 21:18

"Wir haben alles hineingeworfen"

Die Stimmen zum 1:0-Auswärtssieg beim RZ Pellets WAC

Nestor El Maestro (Trainer SK Sturm): "Das war eine starke Leistung von meiner müden Mannschaft, die von Willen und Charakterstärke geprägt war. Solche Siege machen stark. Es war ein brutaler Kampf, wir haben über weite Strecken dagegengehalten. Mit Balaj war ich zufrieden, er hat seinen Job gemacht.“

Jörg Siebenhandl: "Es war ein beinharter Kampf, aber wir haben alles hineingeworfen. Hut ab, großartige Leistung. Ein 1:0 reicht auch für den Sieg."

Bekim Balaj: "Erstes Spiel, erstes Tor, drei Punkte – es war ein großartiger Start. Ich hätte auch noch besser spielen können, ganz klar, aber die drei Punkte sind das Wichtigste."

Gerhard Struber (Trainer RZ Pellets WAC): "Wir waren über 90 Minuten sehr dominant, haben den Gegner laufend vor Probleme gestellt. Mit Ausnahme einer Situation, die er genützt hat. Wir müssen uns vorwerfen lassen, vor dem Tor ohne die letzte Konsequenz agiert zu haben. Es war ein kurioses Spiel: So dominant sein und dann verlieren, so etwas habe ich noch nicht erlebt. Diese unverdiente Niederlage schmerzt unglaublich.“

Lukas Schmitz: "Das Tor hat gefehlt. Wir haben ein Spiel gemacht, in dem wir viel Druck entwickeln konnten und viel Ballbesitz hatten. Wir haben Sturm Graz ziemlich eingeschnürt, aber leider kein Tor gemacht. Und dann bekommst du keine Punkte."