Kampfmannschaft - 17.03.2019, 19:22

"Wir sind oben. Darum geht's."

Die Stimmen nach dem 1:0-Sieg gegen FK Austria Wien

Roman Mählich: "Ich bin glücklich, dass es so ausgegangen ist, wie es ausgeganen ist. Jetzt freuen wir uns und schauen, dass wir ein bisschen runterkommen. Aber dann bereiten wir uns auch schon wieder auf die nächsten Aufgaben vor. Der Druck wird jetzt nicht weniger, wir sind im Hamsterrad drinnen und wollen natürlich weiter erfolgreich sein. Dass wir jetzt Dritter sind, ist eine Randerscheinung. Aber natürlich liest sich die aktuelle Tabellenposition schön. Wenn das Kräfteverhältnis so bleibt, ist in der Meistergruppe einiges drinnen."

Lukas Spendlhofer: "Die Erleichterung ist riesig. Aber wir haben uns das heute verdient. Es war wirklich eine starke Leistung, großes Kompliment an die Mannschaft. Wir haben gewusst, dass nach 22 Runden der Strich gezogen wird. Wir sind oben. Darum geht´s."

Lukas Grozurek: „Ich denke, dass wir uns richtig gut präsentiert haben und von Anfang an die bissigere Mannschaft waren. Meiner Meinung nach war das eine sehr, sehr gute Mannschaftsleistung.“

Philipp Huspek: „Wir sind sehr erleichtert, ich glaube, wir haben es uns über die 90 Minuten verdient. Wir sind sehr glücklich, dass wir über dem Strich stehen. Der Treffer kurz nach der Pause war ganz wichtig, im Großen und Ganzen können wir mit unserer Leistung sehr zufrieden sein.“

Robert Ibertsberger: "Gratulation an Roman Mählich und Sturm Graz. Der Sieg war verdient, weil es Sturm wahrscheinlich von Anfang an mehr wollte. Wir waren gedanklich immer einen Schritt langsamer und sind viel hinterhergelaufen. In der Phase, in der wir mehr Kontrolle bekommen haben, ist die Rote Karte dazugekommen und dann wurde es richtig schwer. Wir haben in der zweiten Hälfte trotzdem gut verteidigt. Wir müssen jetzt hart weiterarbeiten, es beginnt wieder alles bei Null." 

Patrick Pentz: "Aus meiner Sicht ist es schade. Ich wollte wieder einmal zu Null spielen, aber das haben wir nicht geschafft. Ich glaube, wir haben etwas zu früh aufgegeben. Vielleicht wäre noch ein Unentschieden drin gewesen."