Kampfmannschaft - 06.11.2019, 18:04

Das Duell um die Steiermark

Im Gegnercheck: TSV Prolactal Hartberg

Am Samstag (Spielbeginn: 17:00 Uhr) steigt für den SK Sturm Teil zwei seines Heimspieldoppels. Gegner ist dabei der TSV Hartberg, der mit einer Menge Aufwind ins Match geht. Die Oststeirer im Gegnercheck.

Ein kurioses Spiel

Mit einem 1:0-Auswärtserfolg beim FC Flyeralarm Admira überholte der TSV Prolactal Hartberg am vergangenen Wochenende den SK Puntigamer Sturm Graz in der Tabelle. Dass diese Partie alles andere als bundesligaüblich gewesen ist, zeigt ein Blick auf den Spielfilm.

In der 53. Minute wurde Hartbergs Bakary Nimaga mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen, zwei Minuten später erzielte Dario Tadic sehenswert den einzigen Treffer der Partie. Doch damit war das Match noch nicht fertig gespielt. Gut zehn Minuten vor Schluss sah auch Goalie Rene Swete die Ampelkarte, Offensivspieler Rajko Rep wechselte somit Arbeitsplatz und -kleidung und stellte sich in den Kasten, den er auch bis zum Schluss sauber halten konnte.

Im ersten Saison-Duell jubelte Hartberg im eigenen Stadion.

Siegesserie gestartet

Für die Oststeirer war der Dreipunkter in Niederösterreich nach Siegen über WSG Swarovski Tirol und SV Mattersburg der dritte volle Erfolg in Serie, der sechste in der laufenden Meisterschaft. Mit 21 Punkten liegen die Blau-Weißen auf Rang fünf, nur aufgrund der Tordifferenz hinter dem SK Rapid Wien. Der Polster auf den SK Sturm beträgt für das Team von Markus Schopp lediglich einen Punkt, der auf die Qualifikationsgruppe komfortable neun. Seinen Teil dazu beigetragen hat auch das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison mit den Schwarz-Weißen, das der TSV im August 2018 mit 1:0 für sich entscheiden konnte. Das bis dato einzige Liga-Duell mit Sturm in Graz verlor Hartberg zum Start der letzten Saison mit 3:2.