Kampfmannschaft - 18.10.2019, 11:20

Ein bullenstarker Gegner

Im Gegnercheck: FC Red Bull Salzburg

Die Ergebnisse bestätigen es, die Leistungen ebenso: Mit dem FC Red Bull Salzburg empfängt der SK Sturm am Samstag (Spielbeginn: 17:00 Uhr) die momentan beste österreichische Manschaft. Die Mozartstädter im Gegnercheck.

Offensiv eine absolute Macht

Der FC Red Bull Salzburg ist in der tipico Bundesliga das Maß aller Dinge. Und er ist in Form. Sehr in Form. Neun Siege und ein Unentschieden sorgen nach zehn gespielten Runden für eine beinahe komplett makellose Bilanz der Bullen in der Meisterschaft. Hinzu kommen 46 erzielte Tore, die neben klarem Ligabestwert auch einen Schnitt von 4,6 Treffern pro Spiel bedeuten.

Eine Statistik, die sich sehen lassen kann und sich wie folgt liest: 2, 4, 5, 6, 5, 5, 7, 2, 4 und 6 – so viele Tore machte das Team von Trainer Jesse Marsch in der Bundesliga seit dem Start dieser Saison. Nur einmal reichte diese Ausbeute nicht zu drei Punkten – und zwar vor knapp einem Monat gegen den LASK. Danach schlugen die Salzburger den FK Austria Wien mit 4:1 und den Cashpoint SCR Altach im letzten Spiel vor der Länderspielpause mit 6:0. Nach diesem Heimspieldoppel geht es für die Mozartstädter nun zum SK Puntigamer Sturm Graz.

Das letzte Aufeinandertreffen mit dem FC Red Bull Salzburg fand in Graz statt, Jörg Siebenhandl und Co. verloren mit 1:2.

Der letzte Sturm-Sieg brachte den Cup-Titel

In dieser Saison ist es das erste Aufeinandertreffen zwischen Rot-Weiß und Schwarz-Weiß, in der Spielzeit 2018/19 mussten die Steirer in den vier Liga-Partien drei Niederlagen hinnehmen. Auf eine 1:2-Heimniederlage folgte ein 0:0 in Salzburg, in der Meistergruppe konnte sich der spätere Meister mit 3:1 und 2:1 durchsetzen. Und so datiert der letzte Sieg der Grazer vom 09. Mai 2018, es war dies – welcher Schwarz-Weiße weiß das nicht – der Titelgewinn im UNIQA ÖFB Cup. Übrigens: Für den FC Salzburg geht es nach der Partie in der Merkur Arena bereits am bevorstehenden Mittwoch in der UEFA Champions League weiter. Nach dem beeindruckenden 6:2-Heimsieg über KRC Genk zum Auftakt und der 3:4-Niederlage beim FC Liverpool empfangen die Bullen nun den SSC Napoli.