- 19.08.2019, 08:43

Ein Teppich vom Feinsten und mehr

Sturm-Partner Reyhani lieferte ein Prachstück | Sandi Lovric auf Kurzurlaub in Graz | Sensationelle Brigata-Choreografie

Gestaunt haben gestern die Besucher des GRAWE KLUB 1909. Am Eingang zum VIP-Klub wurden sie von einem großen Teppich mit Sturm-Logo drauf empfangen. Das edle Stück kommt aus dem Hause Reyhani, seit 1995 treuer Partner des SK Punitigamer Sturm Graz. Gestaunt haben die Fans, darunter Kurzurlauber Sandi Lovric, vor dem Spiel gegen Rapid auch über die mehr als gelungene Choreografie der Brigata vor dem Ankick.

Thomas Tebbich und Amin Reyhani (r.).

Ein Sturm-Logo aus 1,3 Millionen Knoten

Seit 1995 besteht eine gute Partnerschaft zwischen dem SK Sturm Puntigamer Graz und dem renommierten Grazer Teppichhaus Reyhani. Geschäftsführer Amin Reyhani und sein Team sind auch bei jedem Heimspiel dafür verantwortlich, dass edle Teppiche den GRAWE KLUB 1909 zieren. Diesmal hat das Haus Reyhani aber ein einzigartiges Prachtstück geliefert. Einen riesigen Teppich, den das Sturm-Logo ziert, und der die Gäste am Eingang des Klubs willkommen hieß. “Ein europaweites Unikat mit 1,3 Millionen Knoten aus feinster Hochlandwolle. Es bedarf mehrerer Prozesse, das Design einzuarbeiten. Dreihundert Manntage braucht es, um diesen Teppich zu fertigen. Er ist in der Technik der klassischen Teppiche geknüpft und misst 2,70 mal 2,70 Meter“, beschreibt Experte Amin Reyhani, wie das wertvolle Stück in reiner Handarbeit im Kaschmirgebiet in Afghanistan hergestellt wurde.

Sandi Lovric (Mitte) begrüßte bei seinem Heimatbesuch seine alten Kumpel Sebastian Zettl, Lukas Fadinger, Florian Ferk und Tobias Koch (von links).

Die Brigata lieferte ein Meisterwerk

Gestaunt haben die mehr als 14.000 Besucher auch über die großartige Choreografie, die die Brigata Graz 1994 vor dem Match in der Merkur Arena geboten hat. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des großen und treuen Fanklubs des SK Sturm wurde die Nordkurve erst in Schwarz-Weiß getaucht, das Brigata-Logo mittendrin, darauf folgte eine “schwarze Wand“, ehe ein riesiges Brigata-Bild die Nordkurve über die gesamte Spielfeldbreite bedeckte. Große Klasse! Da applaudierte auch Sandi Lovric, nun ja beim FC Lugano in der Schweiz engagiert und kurz auf Heimaturlaub in Graz. Wer neben Lovric, ÖFB-Co-Trainer Imre Szabics oder Ex-Präsident Charly Temmel noch gesehen wurde, hier in einer kurzen Dia-Schau: