- 14.09.2019, 21:27

Juwelen funkelten in der Nordkurve

Fanklub Jewels feierte 25er mit toller Choreografie | Abordnung von Zenit St. Petersburg “spionierte“ im Stadion

Mit einer beeindruckenden Choreografie begrüßten die Jewels, der 1994 gegründete Fanklub des SK Puntigamer Sturm, ihre Mannschaft vor dem heutigen Heimspiel gegen den LASK in der Merkur Arena. Anlässlich des runden Geburtstages zogen die ambitionierten Anhänger ein Juwels-Transparent über die ganze Nordseite auf, das darauf von zahlreichen Juwelen abgelöst wurde. Ein Blickfang, den der “Rest“ der mehr als 10.000 Besucher mit viel Applaus würdigte. Happy Birthday!

Im Stadion befand sich heute auch eine Abordnung aus dem Management des russischen Großklubs Zenit St. Petersburg. Der Anlass: Wie Sturms treuer Sponsor Puntigamer – die Ehe währt nun seit 24 Jahren – wird auch Zenit St. Petersburg von einer lokalen Brauerei gefördert, die wie Puntigamer dem Heineken-Konzern angehört. Detailiert ließen sich die Vertreter des regierenden und insgesamt fünffachen russischen Meisters sowie UEFA-Cup-Siegers 2008 von Puntigamer-Vertreter Sigurd Aulibauer erklären, wie so eine Jahrzehnte anhaltende Partnerschaft funktioniert. Danach wurde das Match angeschaut und nach dem Spiel nahm sich Sturm-Präsident Christian Jauk noch Zeit, um sich mit den Russen eingehend zu unterhalten. Zum Abschied gab es für den Sturm-Boss noch ein Gastgeschenk, ein gerahmtes Relief, welches die Gazprom Arena, das 68.000 Zuschauer fassende Stadion von Zenit St. Petersburg zeigt.

Was sich sonst noch rund um das Match tat, hier in einer Diashow: