Kampfmannschaft - 18.08.2019, 19:06

Keine Punkte gegen Rapid

Sturm verlor mit 0:1 | Schwab traf für die Gäste

In der vierten Runde der tipico Bundesliga musste der SK Sturm im Heimspiel gegen den SK Rapid eine 0:1-Niederlage hinnehmen. In einem chancenarmen Spiel entschied eine Standardsituation die Partie zugunsten der Gäste aus Wien. Der Spielbericht.

Ereignisarme erste Hälfte

Erstmals seit seiner Rückkehr zum SK Puntigamer Sturm Graz stand Christoph Leitgeb in der Startformation der Schwarz-Weißen. Der Routinier ersetzte im Vergleich zur Auswärtsniederlage beim TSV Prolactal Hartberg Ivan Ljubic im defensiven Mittelfeld, außerdem kehrte Philipp Huspek nach seiner Sperre für Michael Lema zurück in die Anfangsformation. Die Grazer starteten zwar bissig in die Partie, dennoch spielte sich das Geschehen in den ersten gut zwanzig Minuten größtenteils im Mittelfeld ab. Die erste nennenswerte Offensivaktion brachte dann allerdings gleich einen Trefffer: Nach einem Freistoß von Thomas Murg traf Stefan Schwab per Innenstange zum 1:0 für die Gäste (23.). Bitter: Anastasios Avlonitis wurde von Taxiarchis Fountas nachdem der Freistoß ausgeführt worden ist, weggeblockt, das Schiedsrichtergespann erkannte darin aber kein Foulvergehen. Kapitän Schwab wurde etwas später mit einem Aufsitzer erneut gefährlich, Goalie Jörg Siebenhandl konnte die Kugel aber fangen (31.). Die Schwoazen taten sich in weiten Teilen der ersten Hälfte schwer zu echten Tormöglichkeiten zu kommen, von einem wahren Offensivspektakel konnte man aber auch bei den Angriffsbemühungen der Wiener nicht sprechen. Folgerichtig fielen in der ersten Hälfte keinen weiteren Tore - Pausenstand: 0:1. 

Torlose zweite Halbzeit

Ohne Wechsel ging es in die zweite Spielhälfte, in der Sturm sechs Minuten nach Wiederanpfiff erstmal in diesem Spiel gefährlich wurde. Nach einem Freistoß in den Strafraum verlängerte Bekim Balaj den Ball, doch sowohl Christoph Leitgeb als auch Jakob Jantscher verfehlten knapp die Kugel. In der 56. Minute bewahrte das Aluminium die Grazer vor dem 0:2, Philipp Schobesberger vollendete einen sehenswerten Alleingang mit einem Schuss an die Latte. Knapp über das Tor ging auf der Gegenseite ein Kopfball von Balaj (65.). Augenblicke später reagierte Nestor El Maestro erstmals, der Trainer der Schwoazen brachte Ivan Ljubic und Michael Lema für Leitgeb und Jantscher (66.). Sturm tat in Folge mehr für das Spiel, Emanuel Sakic fasste sich in der 73. Minute ein Herz, schoss aber klar über das Tor von Richard Strebinger. In Minute 78 kam Markus Pink für Philipp Huspek ins Spiel, Sekunden später fehlten Sturm bei einem Schuss von Lema nur Zentimeter auf den Ausgleich (79.). Dies war auch - abgesehen von einem schönen Balaj-Kopfball in der Nachspielzeit - die letzte große Chance für die Steirer, Rapid brachte seine knappe Führung über die Zeit und sicherte sich die drei Punkte. Nächsten Sonntag wartet auf den SK Puntigamer Sturm Graz bereits das nächste Heimspiel, der Gegner ist dann WSG Swarovski Tirol.

Facts

SK Puntigamer Sturm Graz 0:1 (0:1) SK Rapid Wien

SK Puntigamer Sturm Graz: Siebenhandl – Sakic, Spendlhofer, Avlonitis, Schrammel – C. Leitgeb (66. Ljubic), Dominguez – Huspek (78. Pink), Kiteishvili, Jantscher (66. Lema) – Balaj

SK Rapid Wien: Strebinger – Müldür, Dibon (53. Barac), Hofmann – Schick (69. Badji), Grahovac (22. D. Ljubicic), Schwab, Murg, Ullmann – Schobesberger, Fountas

Tor: 0:1 Schwab (23.)

Gelbe Karte: Kiteishvili

Schiedsrichter: Oliver Drachta

Zuschauer: 14.532