Kampfmannschaft - 10.08.2019, 18:19

Next Stop: Hartberg

Im Gegnercheck: TSV Prolactal Hartberg

In seinem zweiten Liga-Gastspiel in Folge bekommt es der SK Sturm am Sonntag mit dem TSV Hartberg zu tun. Wie die Oststeirer in die neue Saison gefunden haben und wie ihre bisherigen Duelle mit den Schwarz-Weißen ausgegangen sind, haben wir im Gegnercheck herausgefunden.

Jeweils das Heimteam siegreich

Wenn der SK Puntigamer Sturm Graz am Sonntag in der dritten Runde der tipico Bundesliga in der Profertil Arena auf den TSV Prolactal Hartberg trifft, sind die Schwarz-Weißen zum erst zweiten Mal in der Meisterschaft bei den Oststeirern zu Gast.

Im Sommer 2018 in die höchste Spielklasse aufgestiegen, haben die Blau-Weißen ihr bislang einziges Liga-Heimspiel gegen die Grazer im Oktober des Vorjahres mit 2:0 für sich entscheiden können. Das vorletzte Duell der beiden Mannschaften fand Ende Juli 2018 in der Merkur Arena statt und ging mit einem 3:2 an die Schwoazen. Die Bilanz der bisherigen Begegnungen in der Liga ist also ausgeglichen, jeweils das Heimteam hat die Partie zu seinen Gunsten entschieden.

Das bis dato letzte Aufeinandertreffen in Hartberg konnte der TSV mit 2:0 für sich entscheiden.

Tabellenvierter und ausverkauftes Haus

Die eben angeführte Statistik ist auch auf den Meisterschaftsstart der Oststeirer zutreffend. Während das Team von Trainer Markus Schopp das Auswärtsspiel beim SV Mattersburg zum Saisonauftakt mit 1:2 verlor, konnte es am letzten Wochenende vor eigenem Publikum FC Flyeralarm Admira in der zweiten Runde klar mit 4:1 bezwingen und sorgte somit für den höchsten Sieg des TSV in der Bundesliga. Mit drei Punkten und einer um zwei Treffer positiven Tordifferenz liegen die Hartberger vor diesem Spieltag auf Rang vier der Tabelle. Wie schon in ihrem Heimspiel der letzten Saison ist die Profertil Arena auch dieses Mal restlos ausverkauft. Im Gästesektor werden rund 1.200 Schwarz-Weiße für Stimmung sorgen.