- 15.05.2019, 10:08

Philipp Hosiner im Geburtstalk

Der Stürmer wird heute 30 Jahre alt

Vor den letzten beiden Spielen der Meistergruppe der tipico Bundesliga gibt es nochmals Grund zu gratulieren: Philipp Hosiner feiert heute seinen 30. Geburtstag. Aus diesem Anlass haben wir uns mit dem Jubilar im Geburtstalk über seine aktuelle Situation, das abgelaufene Jahrzehnt und seine Zukunftspläne unterhalten.

Philipp, sprechen wir zuerst über deine aktuelle Lage. Dein letzter Bundesliga-Einsatz datiert vom 03. März 2019, seitdem bist du nie im Kader der Kampfmannschaft gestanden. Wie gehst du mit dieser Situation um?

Natürlich würde ich gerne auch am Wochenende am Platz stehen, aber ich gehe trotzdem jeden Tag sehr gerne zum Training und habe Spaß – das ist das Wichtigste. Die Freude am Fußball kann mir keiner nehmen und die habe ich momentan auch, selbst wenn ich am Sonntag nicht im Einsatz bin.

Ein Motivationsproblem ist also eine klare Fehlanzeige. Sehe ich das richtig?

Ja, das ist auf jeden Fall so. Fußball zu spielen ist das, was ich am liebsten mache und auch am besten kann. Mir macht es irrsinnig viel Spaß zu trainieren und mit der Mannschaft zusammen zu sein.

Was erwartest du dir von den letzten Partien in der Meistergruppe?

Den beiden Spielen gegen Red Bull Salzburg und den WAC gilt jetzt die volle Konzentration. Wir wollen uns für das internationale Geschäft qualifizieren und nochmals alles raushauen. Das zählt auch für mich. Schließlich bin ich nach wie vor Teil der Mannschaft, ich denke, das kann auch jeder bestätigen.

Philipp Hosiner durfte im letzten Jahrzehnt unter anderem auch in der deutschen Bundesliga einen Treffer bejubeln.

Wie schwierig werden die Matches gegen die Mozartstädter und die Kärntner?

Das sind zwei sehr gute Gegner. Aber wir haben schon bewiesen, dass wir vor allem auch mit Salzburg gut mithalten können. Wir haben die Spiele gegen sie in letzter Zeit immer sehr offen gestalten können, das sollte auch am Sonntag so sein.

Blicken wir anlässlich deines dritten runden Geburtstags etwas großflächiger zurück. Wie zufrieden bist du mit dem letzten Jahrzehnt, so wie es sportlich verlaufen ist?

Natürlich hofft und träumt man, dass möglichst viele Ziele Realität werden. Daher ist es für mich schon toll, dass die Dinge so gelaufen sind, wie sie gelaufen sind. Ich bin österreichischer Meister und Torschützenkönig geworden, habe in der Nationalmannschaft, Champions League und deutschen Bundesliga gespielt. Gewissermaßen bin ich schon stolz, weil ich mir all meine Träume eigentlich erfüllen konnte. Trotzdem: Ich will mich auch in Zukunft weiterhin beweisen.

"Ich bin froh, dass ich heute alles machen kann, was ich will."

Philipp Hosiner

Dann schauen wir auch gleich nach vorne. Was soll die Zukunft bringen?

Ich möchte solange es geht Fußball spielen und das werde ich hoffentlich auch noch einige Jahre machen können. Nach meiner Karriere will ich dem Fußball dann auf jeden Fall erhalten bleiben und unter anderem meine Trainerausbildung machen.

Reden wir abschließend noch über deine Geburtstagswünsche. Was darf dir der 30. Geburtstag bringen?

Aus sportlicher Sicht hoffe ich, dass ich mich wieder bei Sturm beweisen darf. Und ansonsten ist mir natürlich schon sehr bewusst, dass die Gesundheit das Wichtigste ist. Wenn man so etwas mitmacht, wie ich (2015 wurde bei Philipp Hosiner ein zwei Kilo schwerer Tumor in der linken Niere entdeckt, der ihm mit einem 30 Zentimeter langen Schnitt operativ entfernt wurde, Anm.) vor rund vier Jahren, dann ist der Gesundheitsgedanke schon nochmals um einiges präsenter. Daher kann ich auch, denke ich, mit der jetzigen Situation besser umgehen, weil ich weiß: Es kann auf jeden Fall schlimmer kommen. Ich bin froh, dass ich heute alles machen kann, was ich will.

Und das möge sich auch in Zukunft nicht ändern. Alles Gute zum Geburtstag auch von unserer Seite!