- 19.05.2020, 08:40

Im Geburtstalk: Tobias Schützenauer

Der Tormann wird heute 23 Jahre alt

Beim SK Sturm gibt es auch heute Grund zu guter Laune: Tobias Schützenauer feiert seinen Geburtstag und spricht deshalb über das Wiedersehen mit der Mannschaft, die Lehren aus der Corona-Krise und seine Ziele.

Die ersten Einheiten mit der Mannschaft habt ihr hinter euch gebracht. Wie sehr hat sich für dich das Training geändert?

Ich denke, dass es sich für uns Tormänner im Vergleich zu unseren Feldspielern am wenigsten geändert hat. Aber es war super, wieder alle Spieler zu sehen. Die Mannschaft trainiert überragend und jeder marschiert mit. Wir werden für den Start der Meisterschaft auf jeden Fall bereit sein.

Lässt sich rückblickend auf das Kleingruppentraining sagen, dass ihr als Goalies am wenigsten Nachteil hattet?

Natürlich haben auch wir jetzt wieder mehr Trainingsmöglichkeiten, aber in Summe kann man das schon so sagen, ja. Ich habe die Einheiten in der Kleingruppe aber auch sehr cool gefunden. Man konnte sich auspowern und über die Grenzen gehen.

Wie gut tut es, jetzt wieder einen Zeitplan und vor allem auch ein Ziel zu haben?

Dass die Meisterschaft Anfang Juni wieder losgeht, ist schon wichtig für uns. Ebenso wie es wichtig ist, dass wir wieder alle gemeinsam trainieren können. Das spielnahe Training war schließlich zuletzt nicht möglich.

Tobias Schützenauer und die Freude, wieder all seine Teamkollegen am Platz zu sehen.

Ist der dritte Platz in der Meisterschaft realistisch?

Ich glaube sehr daran, er ist auf jeden Fall unser Ziel. Wenn wir als Mannschaft weiter so an einem Strang ziehen, können wir ihn sicher auch erreichen.

Das letzte Meisterschaftsspiel liegt doch schon einige Tage zurück. Hast du aus der fußballfreien Zeit auch etwas Positives mitnehmen können?

Man hat klar gesehen, was das Wichtigste ist. Die Gesundheit steht an erster Stelle. Ich habe auch gelernt, dass man seinen Job als Fußballer sehr schätzen sollte. Ich glaube, dass die ganze Situation Prioritäten aufgezeigt hat.

In Deutschland hat die Bundesliga schon wieder begonnen am vergangenen Wochenende. Inwiefern hast du sie verfolgt?

Poschi (Stefan Posch, Anm.) ist mein bester Freund. Er spielt ja in Hoffenheim, deshalb habe ich mir diese Partie angeschaut. Leider hat's am Ende eine 0:3-Niederlage gegen Hertha BSC gegeben.

Abschließend: Wie wirst du deinen heutigen Geburtstag verbringen?

Es wird mir nicht langweilig werden, ich werde am Platz und zuhause bei der Familie sein. Ich wünsche mir, dass alle gesund bleiben und dass in der Zeit, in der wir wieder spielen, keine Probleme auftauchen und dass wir unsere Ziele erreichen.

Das wünschen auch wir dir. Alles Gute zum Geburtstag!