Kampfmannschaft - 03.12.2021, 00:48

Der Kapitän ist bald wieder da

Comeback Stage by Technogym: Mit der Präzision eines Uhrwerks arbeitet Stefan Hierländer an seiner Genesung

Am 24. Oktober, beim Aufwärmen vor dem Spiel gegen Red Bull Salzburg, erwischte es Stefan Hierländer, den Kapitän des SK Puntigamer Sturm Graz: Meniskusriss! Nach erfolgreicher Operation arbeitet “Hierli“ nun wie ein Berserker im Technogym-Studio im Trainingszentrum Messendorf an seiner Genesung – und er macht große Fortschritte.

Ein kongeniales Team: Stefan Hierländer mit Markus Pretis-Schader (l.).

Viel Lob für “Hierli“
Bereits am 26. Oktober wurde Stefan Hierländer von Dr. Jürgen Mandl im UKH Graz operiert. Und wie bei Fußballprofis üblich, startete bereits am Tag danach im topausgestatteten Technogym-Studio in Messendorf die Rehabilitation unter professioneller Unterstützung. Physiotherapeut Markus Pretis-Schader, der davor bereits Vincent Trummer, Sandro Ingolitsch, Tobias Strahlhofer und zahlreichen weiteren Kickern wieder auf die Beine geholfen hatte, nahm sich Hierlis Wiederherstellung an. Ein Genesungsplan wurde aufgestellt. Ziel: Im Frühjahr fit in die Vorbereitung einsteigen. Und die Sache läuft wie am Schnürchen. Der bei den Spielern beliebte “Physio“ ist von seinem Schützling begeistert: “Stefan ist unterwegs wie ein Uhrwerk, der Kapitän marschiert vorne weg, ja, er ist ein Muster an Disziplin und Präzision“, lobt Pretis-Schader seinen “Patienten“.

 

Stefan bleibt vorsichtig
Das Lob des routinierten Physios freut den 30-jährigen Kärntner, der nunmehr sein sechstes Jahr bei Sturm in Graz abspult, freilich. Dennoch will der erfahrene Kicker nichts überstürzen: “Sicher, wir sind auf einem guten Weg, alles läuft nach Plan. Ich habe auch ein gutes Gefühl, dennoch möchte ich abwarten, wie das Knie bei einer Belastungssteigerung reagiert. Ich will mich auf keinen Termin festlegen, unsere Spieljahr dauert ohnehin nur mehr etwas mehr als eine Woche. Geht es nach dem Genesungsprotokoll, ist das Jahr für mich gelaufen. Aber ich werde alles versuchen, so schnell wie möglich, wieder voll fit zurückzukommen. Das Zuschauen fällt mir nicht leicht, ich bin es ja nicht gewohnt, weil ich eben sehr oft selbst am Platz gestanden bin. Wie auch immer: Ich möchte mich bei den Ärzten und dem Physio-Team bedanken, da läuft alles auf höchstem Niveau.“

Update aus der Reha-Abteilung
Während Stefan Hierländer also weiter hart an seinem Comeback arbeitet, haben die beiden “Patienten“ Vincent Trummer und Sandro Ingolitsch ihre Rehabilitation abgeschlossen. Das Duo steht bereits wieder im Mannschaftstraining. Weiter an seiner Genesung werkt in Messendorf Francisco Mwepu. Indessen weilt Otar Kiteishvili zur Behandlung in Deutschland.