Kampfmannschaft - 21.02.2021, 17:25

Heimsieg-Serie gerissen

Die Grazer verloren mit 1:2 gegen den WAC | Siebenhandl sah Rot, Ljubic traf

Wie auch schon im „Hinspiel“ vor fünf Wochen musste der SK Sturm gegen den WAC eine Stunde lang in Unterzahl spielen, diesmal jedoch ohne Erfolgserlebnis. In der 90. Minute kassierten die Schwarz-Weißen das 1:2 und somit die erste Heimniederlage nach zuletzt sieben Erfolgen in Liebenau.

Comeback in Unterzahl

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie sorgte Amadou Dante für die beste Chance des SK Puntigamer Sturm Graz in der ersten halben Stunde, Goalie Alexander Kofler konnte den Schuss des Verteidigers parieren (26.). Im Gegenzug ging der RZ Pellets WAC in Führung, Dominik Baumgartner köpfelte die Gäste nach einem ruhenden Ball in Führung (28.). Und die Aufgabe wurde nicht leichter für die Steirer: Ein Ausflug von Jörg Siebenhandl wurde wegen Torraubs mit Rot bestraft (36.), Trainer Christian Ilzer nahm Dante vom Platz. Für den Grazer Keeper war es der erste Ausschluss in seiner Profi-Karriere, Tobias Schützenauer kehrte nach langer Pflichtspielpause wieder zurück ins Sturm-Tor. Die Schwarz-Weißen ließen sich von der Unterzahl nicht unterkriegen und fanden zurück ins Spiel: Ivan Ljubic traf nach einer Ecke mit viel Präzision zum Ausgleich (43.), zuvor hatte Michael Novak bei einer Rettungsaktion Glück. Der Kärntner verhinderte mit den Händen ein mögliches Sturm-Tor, die Aktion blieb ungeahndet.

Späte Niederlage

Die zweite Hälfte begann mit einer sehenswerten Aktion der Schwoazen, Stefan Hierländer forderte Kofler (47.), Schützenauer musste bei einem Schuss von Matthäus Taferner erstmals eingreifen (51.). Die numerische Unterlegenheit war auf dem Feld nicht spürbar, Lukas Jäger lief zum 100. Mal in der tipico Bundesliga auf und ersetzte den verletzten Otar Kiteishvili (65.). Der Georgier wird den Grazern voraussichtlich mehrere Wochen fehlen. Die letzte Sturm-Chance ging auf das Konto des Kapitäns, Hierländer prüfte aus dem Rückraum den WAC-Keeper (68.). Kurz vor Anbruch der Nachspielzeit versetzte Dario Vizinger den Steirern das K.O., der Stürmer entschied die Partie mit einem Schuss aus kurzer Distanz für die Kärntner.

Facts

SK Puntigamer Sturm Graz 1:2 (1:1) RZ Pellets WAC

SK Puntigamer Sturm Graz: Siebenhandl - Gazibegovic, Nemeth, Wüthrich, Dante (38. Schützenauer) - Hierländer, Ljubic, Kiteishvili (65. Jäger), Kuen - Balaj (62. Yeboah), Jantscher

RZ Pellets WAC: Kofler - Novak, Baumgartner, Henriksson - Pavelic (70. Dieng), Sprangler (15. Stratznig; 55. Liendl), Taferner, Giorbelidze (70. Scherzer) - Vizinger - Joveljic, Röcher

Tore: 0:1 Baumgartner (28.), 1:1 Ljubic (43.), 1:2 Vizinger (90.)

Gelbe Karten: keine bzw. Stratznig, Henriksson, Kofler, Feldhofer (Trainer)

Rote Karte: Siebenhandl (36./Torraub)

Schiedsrichter: Markus Hameter

Merkur Arena, unter Ausschluss der Öffentlichkeit