Kampfmannschaft - 28.04.2021, 21:47

Punkt in Pasching erkämpft

Sturm mit torlosem Remis beim LASK | Platz drei verteidigt

Eine für Pasching-Verhältnisse gewohnt intensive Partie brachte dem SK Sturm einen extrem wichtigen Punkt im Auswärtsspiel der 28. Runde der tipico Bundesliga beim LASK. Nach einer einseitigen ersten Hälfte zugunsten der Gastgeber konnten die Schwarz-Weißen die Partie in der zweiten Halbzeit offener gestalten.

Starke Gastgeber vor der Pause

Mit derselben Startelf wie beim 3:1-Sieg vom „Hinspiel“ gegen den LASK startete der SK Puntigamer Sturm Graz in eine hektische Partie. Und die gehörte – vor der Pause – praktisch nur den Oberösterreichern. Nach einem weiten Ball von Lukas Grgic verhinderte Jusuf Gazibegovic knapp vor der Linie die Führung durch den einlaufenden Husein Balic. Bei der darauffolgenden Ecke hatten die Steirer wieder Glück, Gernot Trauner köpfelte alleinstehend knapp am Tor vorbei (9.). Sturm tat sich schwer zu Chancen zu kommen und für Entlastung zu sorgen – die Offensive des LASK hatte indes gleich mehrere Möglichkeiten. Johannes Eggestein wollte den Ball im Spiel halten, traf auf unkonventionelle Weise dabei die Latte (20.), Dominik Reiter schoss über das Tor des abermals jubilierenden Jörg Siebenhandl (33.). Nachdem der Keeper zuletzt sein 150. Match für Sturm absolviert hatte, spielte er heute zum bereits 250. Mal in der tipico Bundesliga. Bei einem Grgic-Schuss in Minute 37 zeichnete er sich aus.

Besser in die Gänge gekommen

Nach der Pause gestaltete sich die Partie wesentlich ausgeglichener, wenngleich Balic kurz nach Wiederanpfiff die nächste LASK-Chance vorfinden konnte (47.). Sturm war besser im Spiel, machte sich in einer zweikampfbetonten Partie mit Ballverlusten aber zu oft das Leben selbst schwer. In der 71. Minute schoss Stefan Hierländer das einzige Tor des Abends, das Schiedsrichtergespann entschied allerdings fälschlicherweise auf eine Abseitsstellung von Assistgeber Jakob Jantscher (71.). Auf der Gegenseite traf Reinhold Ranftl das Außennetz (75.). Eine intensive Partie mit vielen Verletzungsunterbrechungen fand auf Linzer Seite einen negativen Höhepunkt: Philipp Wiesinger musste mit einer wohl schweren Bänderverletzung im Fuß abtransportiert werden. Sturm konnte unterdessen seinen Platz in den Top-3 verteidigen und bleibt Tabellendritter.

Facts

LASK 0:0 (0:0) SK Puntigamer Sturm Graz

SK Puntigamer Sturm Graz: Siebenhandl - Gazibegovic (90. Jäger), Nemeth, Gorenc-Stankovic, Dante - Hierländer, Ljubic (62. Geyrhofer), Kiteishvili, Kuen (75. Mwepu) - Yeboah (90. Balaj), Jantscher

LASK: Schlager - Wiesinger, Trauner, Andrade - Ranftl, Holland (59. Michorl), Grgic, Potzmann (59. Filipovic) - Reiter (85. Altunbas), Eggestein (81. Sabitzer), Balic (59. Goiginger)

Tore: -

Gelbe Karten: keine bzw. Geyrhofer, Jantscher, Dante, Gorenc-Stankovic

Schiedsrichter: Alan Kijas

Raiffeisen Arena, unter Ausschluss der Öffentlichkeit