Nachwuchs - 22.09.2017, 10:55

“Tag der Jugend“ in der Merkur Arena

Vorstellung des gesamten schwarz-weißen Nachwuchses vor dem Altach-Spiel; Ehrenankick durch Scout Didi Schilcher

Morgen steht die Merkur Arena ab 17.45 Uhr ganz im Zeichen des Sturm-Nachwuchses. Vor dem Match gegen Altach werden den Fans alle Jugendmannschaften von der U8 bis zur U14 präsentiert.

Sturms U12.

Wir groß die Sturm-Familie wirklich ist, wird morgen ab 17.45 Uhr in der Merkur Arena beim “Tag der Jugend“ zu sehen sein, wenn der komplette Nachwuchs des SK Puntigamer Sturm Graz präsentiert wird. Da bekommen die Fans die hoffnungsvollsten Nachwuchsspieler des Landes von der U8 bis zur U14 inklusive Trainerstab vorgestellt. Insgesamt sind das etwa 120 junge Fußballer, mit den Trainern und den begleitenden Eltern werden es 200 Personen sein, die das Match des SK Sturm gegen Altach anschließend an die Präsentation vom Sektor 24 aus beobachten werden.

Matteo bei der Pressekonferenz mit Franco Foda.

Jugend vor den Vorhang

Das Altach-Vorspiel ist ganz auf die Jugend abgestimmt. Erst werden die Mannschaften samt Trainerstab präsentiert. Anschließend geht es auf eine gemeinsame Ehrenrunde durch das Stadion. Die U8 und die U9 werden die Ehre haben, die Kampfmannschaft auf das Spielfeld zu begleiten; und die U10 übernimmt den Ballbuben-Job. Damit nicht genug: Moritz Wels von der U14 wird kurz zum Stadionsprecher und wird die Aufstellungen durchsagen. Sein Teamkollege Matteo Bignetti hat seinen großen Auftritt da schon hinter sich. Er saß heute beim üblichen Medienbriefing ganz vorne und durfte Fragen an Trainer Franco Foda und Marvin Potzmann stellen. Sowohl Keeper Bignetti als auch Moritz Wels sind bereits Fixstarter in der U15-Akademie-Mannschaft 2018. Beide wurden übrigens heftig von Red Bull Akademie umworben, haben aber alle Angebote aus Salzburg abgelehnt und wollen bei Sturm Karriere machen.

Scout Didi Schilcher.

Der Erfolg hat viele Väter

Die zahlreichen großen Erfolge des Sturm-Nachwuchses haben viele Väter, begonnen bei der Jugendleitung um Gilbert Prilasnig und Johannes Sittsam bis hin zum hochqualifizierten Trainerteam. Ihnen ist es zu verdanken, dass heimische Nachwuchs-Meisterschaften überlegen und in Serie gewonnen werden und das unsere Jugendteams bei topbesetzten Turnieren im In- und Ausland immer wieder an vorderster Front zu finden sind. Und dennoch wird morgen einer aus der Nachwuchsabteilung besonders geehrt: Jugend-Scout Didi Schilcher, der auch den Ehrenankick vornehmen wird.

Nachwuchs-Ikone Didi Schilcher

Der wuchtige Didi, ein waschechter Eggenberger, arbeitet bereits seit 1995 (!) im Sturm-Nachwuchs. Davor kickte er beim ESK in der Landesliga. Eine Verletzung zwang ihn zum Karriereende. Nahezu nahtlos machte er als Jugendtrainer weiter. Der legendäre Burschi Jarc war es, der Schilcher, mittlerweile ausgestattet mit allen Nachwuchstrainerlizenzen, 1995 zu Sturm lotste. Bis 2011 betreute Didi Nachwuchsteams, eineinhalb Jahre lang übrigens gemeinsam mit Franco Foda, als der am Beginn seiner Karriere als Coach stand. Seit nunmehr sechs Jahren ist Schilcher, heute schon leicht ergraut und jugendliche 55 Jahre alt, für das Scouting im Nachwuchsbereich des SK Sturm verantwortlich. Top-Fußballer hat er im Dutzend zu Sturm geholt, ist dafür das ganze Steirer-Land, das südliche Burgenland und Kärnten vielfach abgefahren und hat sein weit reichendes Netzwerk genutzt. 12.000 Kilometer spult er jährlich auf der Suche nach Talenten ab.

“Das ist eine Auszeichnung für mich“

Einzelne Namen von Spielern, die er entdeckt hat, will er nicht nennen, dafür ist er viel zu bescheiden. Vielmehr lobt Didi das Trainerteam: “Scouting ist nicht so wichtig. Viel wichtiger sind gute Trainer, die die Talente fördern. Und die hat Sturm mit hauptberuflichen Coaches im Jugendbereich. Das hat sich herumgesprochen. Früher hatten wir bei den Top-Jugendspielern gegen Salzburg keine Chance, die haben wir an Red Bull verloren. Jetzt nicht mehr – siehe Moritz Wels und Matteo Bignetti –, weil das Umfeld im Verein bis hinauf zur Akademie stimmt. Wir brauchen uns vor Salzburg nicht zu verstecken. Bei uns ist vielleicht nicht alles so hypermodern, aber wir haben auch einen tollen Campus und, wie gesagt, Spitzentrainer sowie ein großes Betreuerteam, das ausschließlich für den Nachwuchs da ist.“

Morgen, beim Tag der Jugend, wird Didi Schilcher als längstdiendender Mitarbeiter im Jugendteam also den Ehrenankick vornehmen, wobei der sonst so bescheidene Fußballexperte schon zugibt: “Das ist natürlich etwas Besonderes und eine schöne Auszeichnung für mich.“

Hannes Machinger