- 10.12.2019, 09:18

Siege gegen Bayern, Augsburg, Red Bull

Sturm-Nachwuchs top! Die U10 schlug nahe München mehrere Spitzenteams

Starke Leistungen lieferte der Nachwuchs des SK Puntigamer Sturm Graz bei Turnieren im In- und Ausland ab. Die U11 (Titelfoto) gewann ein stark besetztes Turnier in St. Pölten, weitere junge Sturm-Mannschaften schlugen sich bei Turnieren in Bayern sehr tapfer und konnten unter anderem Siege gegen Topteams einfahren.

Sturm U9 in Bayern.

U9: Fünfter in München

Die U9 des SK Puntigamer Sturm Graz reiste nach München, wo die Jungs das erste Mal auswärts übernachteten. Die Aufregung war groß und die Freude auf das Turnier ebenso. Die Nacht verlief ohne große Zwischenfälle und ohne Tränen beim Schlafengehen (ohne Eltern). Nach einem guten Frühstück ging es zur nahgelegenen Halle. Der Vormittag verlief sehr gut und die Jungs dominierten die Spiele. Am Nachmittag konnten die Jungs nicht mehr an die gute Leistung des Vormittags anschließen. Am Ende belegten wir den fünften Platz und konnten mit einem Sieg im letzten Spiel des Turniers mit einem positiven Ergebnis beenden. Reiseleitung: Bernd Kompass und Martin Temmel

Die U10 des SK Sturm lieferte tolle Matches.

Sturms U10 gewinnt gegen Bayern, Augsburg und Red Bull

Alle Jahre wieder – auch dieses Jahr war die U10 des SK Sturm beim topbesetzen Internationalen Hallenmasters in Poing bei München mit dabei. Nach dem letztjährigen Turniersieg verpassen die Sturm-2010er sehr unglücklich eine erfolgreiche Titelverteidigung und belegen letztlich mit zwei Punkten weniger den dritten Platz hinter dem Gewinner FC Augsburg. Insgesamt absolvierten die Blackies neun Spiele im Modus "Jeder gegen Jeden" und feiern dabei unter anderem Siege gegen den FC Augsburg (3:0), FC Bayern München (1:0) und den FC Red Bull Salzburg (2:0).

Die erfolgreiche U11.

U11 holt Turniersieg in St.Pölten

An einem bestens organisierten Turnier in St. Pölten nahm die U11-Mannschaft des SK Sturm teil. Mit fünf souveränen Siegen bei einer (nützlichen!) Niederlage wurde unsere U11 Zweiter in Gruppe B mit 15 Punkten und einer Tordifferenz von 16:8. Die Ergebnisse: SK Slovan Bratislava 2:1, SV Horn 4:1, Floridsdorfer AC 4:1, SC Wiener Neustadt 3:1, Austria Wien 2:1, FC Blau Weiß Linz 0:3. In Halbfinale trafen wir auf den Sieger der Gruppe A, FC Flyeralarm Admira, das wir klar mit 4:0 gewonnen haben. Im Finale spielten wir gegen FC Red Bull Salzburg und bewiesen dort, dass unsere Mannschft große Qualität und Potenzial hat. Unsere U11 gewann mit 2:1 und holte sich den Turniersieg. Es wurde kein Torschützenkönig ermittelt, diesen Titel hätte sich Timo Petritsch mit elf erzielten Toren geholt.

Kader: Knezevic, Lechner, Hahn, Preising, Petritsch, Konstantiniuk, Lackner, Lohr, Kröger, Weinhandl.

Die U14 bei Turnier in Bayern

Die U14 des SK Sturm spielte am Sonntag beim Internationalen Hallenmasters des TSV Peiting in Bayern. Die Anreise erfolgte samstags und nach einem kleinen Testspiel gegen TSV Peiting, übernachteten die Jungs bei Gasteltern. In einer schwierigen Gruppe starteten wir am Sonntag mit einem 2:2 gegen Wacker Burghausen. Im Nachhinein wahrscheinlich das Schlüsselspiel, da wir nach 2:0-Führung und einer vergebenen 2:1-Situation fünf Sekunden vor Schluss nur einen Punkt machten. Es folgte ein 7:2 gegen TSV Peiting. Danach folgte die einzige Niederlage gegen Bayern München (6:2). In diesem Spiel war der Gegner einfach in allen Belangen stärker und siegte verdient. In einem hoch intensiven Match schlugen wir dann Red Bull Leipzig 2:1 und siegten im letzten Gruppenspiel gegen den Hallescher SC mit 3:0. Damit beendeten wir die Gruppe punktegleich mit Bayern , hinter Wacker Burghausen auf Platz drei.

Im Spiel um Platz fünf stand es nach der offiziellen Spielzeit 1:1. Im Elfmeterschießen hielt unser Tormann, Christoph Wiener-Pucher dann drei Elfmeter und Nico Forobosko verwandelte den entscheidenden Schuss. In einem gut organisierten Turnier, dem allerdings zwei Turniertage gut getan hätten, wurde es schließlich Platz fünf. Um ganz oben mitzuspielen, fehlte das letzte Feuer und die Intensität gegen die Spitzenteams, sowie einige taktische Feinheiten im Anlaufen und in Ballbesitz.

Endstand: 1. Bayern München, 2. 1. FC Nürnberg, 3. Grashoppers Zürich, 4. Wacker Burghausen, 5. Sturm Graz, 6. TSV 1860 München.

Trainer: Thomas Kaiser