- 11.09.2019, 11:32

Sturm-Nachwuchs im Teamdress erfolgreich

Von der U19 bis zur U16 in allen Altersstufen vertreten

Die Nachwuchsnationalteamspieler des SK Puntigamer Sturm Graz waren in der abgelaufenen Länderspielpause eifrig im Einsatz. Von der U19 bis zur U16 hielten die Jungs die schwarz-weißen Fahnen hoch. Die Einsätze und Ergebnisse im Überblick.

Luka Maric feierte mit Österreichs U19 den Sieg beim Vier-Nationen-Turnier in Lettland.

Maric und U19 triumphierten

Die österreichische U19-Nationalmannschaft sicherte sich beim Vier-Nationen-Turnier in Lettland den Gruppensieg. Luka Maric stand sowohl bei den beiden Erfolgen über den Gastgeber (3:2) und Zypern (4:0) als auch bei der abschließenden 0:2-Niederlage gegen die Türkei über die gesamte Spielzeit im Tor. Die Auswahl von Teamchef Rupert Marko landete als einziges Team mit sechs Punkten in der Endabrechnung vor der Türkei, Lettland und Zypern.

Turniererfolg mit Nelson

Ebenfalls den ersten Platz gab es für das österreichische U18-Nationalteam, das in Schweden an einem Vier-Nationen-Turnier teilnahm. Nach einem 4:0-Auftaktsieg über Irland und zwei 1:1-Unentschieden gegen Norwegen und Schweden beendete die Mannschaft von Teamtrainer Manfred Zsak das Turnier vor dem punktegleichen Gastgeber auf Rang eins. Simon Nelson spielte beim Remis gegen Norwegen durch.

Drei Teameinsätze für Schendl

Auf dem vierten Platz landete die österreichische U17-Nationalmannschaft beim Syrenka Cup 2019. Sandro Schendl (Titelbild, rechts) hielt in Polen die schwarz-weißen Fahnen hoch. Er spielte beim 3:1-Sieg über Rumänien durch, kam bei der 2:4-Niederlage gegen England zur Pause ins Spiel und wurde bei der abschließenden 2:3-Niederlage gegen die Schweiz von Teamchef Martin Scherb in der 63. Minute aus der Partie genommen.

Ausgeglichenes Doppelländerspiel

Einen Sieg und eine Niederlage gab es für Österreichs U16 mit Matteo Bignetti im Doppelländerspiel gegen Deutschland. Das erste Match ging mit einem 1:0 an die von Hermann Stadler trainierte Auswahl, das zweite endete mit einer 1:2-Niederlage für Rot-Weiß-Rot.