SKSturm.TV - 13.12.2019, 15:49

"Ich glaube an die Jungs"

Die Pressekonferenz vor LASK

Die Pressekonferenz vor dem letzten Plichtspiel im Jahr 2019 gegen den LASK mit Nestor El Maestro und Stefan Hierländer.

Nestor El Maestro...

...über die Erfolge des LASK:
„Das ist gut für Österreich und Gratulation zu diesem Erfolg. Gruppensieger und der Einzug in die KO-Phase ist toll.“

...über den LASK als Gegner:
„Uns ist bewusst, gegen wen wir spielen. Es ist die Erfolgsmannschaft in Österreich in dieser Saison. Wir wissen, dass wir eine Top-Leistung brauchen. Ich bin überzeugt, dass wir die auch bringen. Ich hoffe, dass wir in vielen Aspekten des Spiels auf Augenhöge agieren können. Wir wollen in Linz Punkten. Obwohl wir derzeit nicht von Selbvertrauen strotzen. Ich glaube an die Jungs."

...über die Personalsituation:
"Die Personalsituation hat sich entspannt. Zwar ist Jakob Jantscher krank und wird am Sonntag nicht zur Verfügung stehen. Aber wir haben einige Spieler wieder fit bekommen. Juan Dominguez, Isaac Donkor, Thorsten Röcher und Philipp Huspek trainieren wieder voll mit."

...über die Trainingswoche:
"Ich war nach dem Altach-Spiel enttäuscht. Aber wie bei jeder anderen Niederlage diese Saison. Jede Niederlage tut extrem weh. Gefühlt waren wir wieder in einem Aufschwung und dann bekamen wir wieder den Nackenschlag. Ich habe versucht die Jungs aufzurichten. Wir haben keine Zaubertricks angewandt. Wir haben im Training die Intensität gesteigert. Das sieht recht gut aus. Ich sehe sowohl am Platz als auch in den Besprechungen die Konzentration bei den Spielern."

Stefan Hierländer

...über das kommende Spiel
"Das ist ein wichtiges Spiel für uns, wo wir mit einer guten Leistung und mit einer Reaktion auf das Spiel letzte Woche zeigen können, dass wir eine gute Mannschaft sind."

...über die Altach-Niederlage:
„Die Enttäuschung und der Ärger über uns selbst war groß. Das Trainerteam hat das Spiel mit uns aufgearbeitet und klar angesprochen was falsch gelaufen ist. Am Wochenende wartet ein schweres Spiel für uns. Da können wir jetzt nicht über diese Niederlage diskutieren."

...über den Besuch auf der Kinderkrebsstation:
Es ist ja schon Tradition, dass wir die Kinder besuchen. Das relativiert natürlich einiges. Wir jammern oft über Verletzungen oder Schmerzen. Da sehen wir, wie es anders auch sein kann und wie schön das Leben eigentlich ist wenn man nicht um sein Leben kämpft. Wir machen das sehr gerne. 

Die Pressekonferenz im Video