Sonstiges - 14.05.2019, 17:55

Gemeinsam gegen Frauengewalt

So darf es nicht weitergehen

„Setzen wir gemeinsam ein Zeichen gegen Frauengewalt" so das Motto von Startätowierer Mario Barth und dem SK Puntigamer Sturm Graz. Helfen soll dabei ein volles Stadion am 19. Mai 2019 beim Bundesligaspiel von Sturm Graz gegen FC Red Bull Salzburg. Dabei wollen wir gemeinsam Spenden sammeln und auf dieses enorm wichtige Thema hinweisen. Aktuelle Zahlen zeigen einmal mehr, dass man dieses Thema nicht unter den Tisch kehren darf. Eine von fünf Frauen ist in Österreich jeden Tag sexueller und/oder körperlicher Gewalt ausgesetzt, der Großteil der Gewaltanzeigen betraf Beziehungstaten. Im Jahr 2018 wurden in Österreich nach Angaben des Bundeskriminalamts 77 Frauen Opfer von Mord oder Mor­dversuch, Angestiegen ist 2018 auch die Zahl der Anzeigen wegen Vergewaltigung und sexuellen Miss­brauchs auf über 1.200 Fälle. Laut Kriminalstatistik standen fast zwei Drittel aller 42.079 Anzeigen (62,8 Prozent) wegen Tötung, Körperverletzung, sexueller Übergriffe und Raub in Zusammenhang mit Beziehungstaten an Frauen. Laut Medien­berichten wurden in den ersten Monaten des Jahres 2019 bereits 10 Frauen von ihren (Ex-)Partnern oder Familienmitgliedern ermordet.

So darf es nicht weitergehen, darum wollen wir auf die Organisation WSF - Womans Security Fundation hinweisen und diese gemeinsam unterstützen. Die Organisation beschäftigt sich schon seit 2013 mit dem Thema Frauensicherheit. Damit sollen aber auch Weichen für die Zukunft gestellt werden, damit betroffene Frauen Aufklärung und Hilfe bekommen, wie sie sich in Krisensituationen verhalten sollen, aber auch dementsprechend rasche Hilfe bei Gewalttaten bekommen.

Es wird dazu am 7. August 2019 auf den Kasematten in Graz auch ein Charity Konzert der Band „ABOUT KINGS" geben. Dabei stellen sich die beiden Bandleader Maria Barth und Gernot Pachernigg gemeinsam mit Wegbegleitern und Freunden in den Dienst der guten Sache. Auch der gesamte Reinerlös dieser Veranstaltung wird zu 100 % "GEGEN GEWALT AN FRAUEN" gespendet.

Weitere Informationen über die Organisation Woman's Security Fundation finden Sie unter https://www.wsf.li.