eSports - 07.12.2017, 16:39

eBundesliga: Das große Finale

Ab 13:15 Uhr im Livestream

Insgesamt 6.000 FIFA-Zocker sind in der ersten Saison an den Start gegangen, beim morgigen großen Finale der krone.at-eBundesliga haben die besten 50 des Landes die Chance, den prestigeträchtigen eBundesliga-Meistertitel sowie ein sattes Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro zu gewinnen!

Der Finaltag wird gleich auf drei Plattformen gezeigt: auf Twitch, bei Sky und ORF. In voller Länge und mit allen Runden wird das Finale auf Twitch gezeigt, wo krone.at-Reporter Michael Fally durch das Programm führt. Sky Sport Austria begleitet das eBundesliga-Finale ganztägig via Facebook-Live. Neben zahlreichen Gruppenspielen des Teambewerbs und den wichtigsten Spielen des Einzelbewerbs, meldet sich Sky-Reporter Johannes Hofer außerdem mit regelmäßigen Updates und Eindrücken aus dem Studio 44 in Wien. Im TV überträgt ORF Sport+ die beiden entscheidenden Runden des Teambewerbs und den Einzelbewerb ab dem Halbfinale live. Abgerundet wird dieses Programm mit spannenden Interviews und Berichten von ORF-Reporterin Kristina Inhof.

"Die eBundesliga ist für die eSports-Szene ein enorm wichtiger Baustein."

Filip Babic

Für die Schwoazen gehen Filip Babic, Irman Duna, Philipp Gutmann und Marco Lindner in das Finalturnier. Die vier Jungs setzten sich bekanntlich im schwarz-weißen eBundesliga-Klubevent powered by Energie Steiermark in der Grazer Seifenfabrik durch. Als Fünft- bzw. Sechstplatzierter komplettieren Daniel Wimmer und Martin Capellari das offizielle Team des SK Sturm. Die Vorfreude ist groß: „Ich freue mich tierisch auf das Finale, wir haben uns als Team gezielt darauf vorbereiten. Die eBundesliga ist für die eSports-Szene ein enorm wichtiger Baustein“, lässt Klubevent-Sieger Babic wissen. Das selbe Ziel hat auch Gutmann. „Ich will den SK Sturm zum Titel führen. Wir haben ein richtig starkes Team, da können wir sicherlich ganz vorne mitspielen. Verstecken brauchen wir uns auf keinen Fall,“ zeigt sich der Drittplatzierte des Klubevents selbstbewusst.

Ablauf des Finales

An diesem historischen Freitag werden gleich zwei Trophäen für die besten FIFA-Akrobaten vergeben. Den Auftakt macht der Teambewerb, bei dem sich die fünf Kaderspieler jedes Klubs den eBundesliga-Meisterteller sowie 5.000 Euro sichern können. Anschließend wird der beste Einzelspieler des Landes ermittelt, auf den ein Pokal und 5.000 Euro Preisgeld warten.

13:20    Übertragungsbeginn
13:30    Anpfiff Teambewerb
17:45    Pause
18:30    Siegerehrung Teambewerb
19:00    Anpfiff Einzelbewerb
21:50    Siegerehrung Einzelbewerb

Spielmodus Teamwettbewerb

Im Teambewerb wird der beste eSport-Fußballklub des Landes ermittelt. Dafür stellt jeder der 10 Klubs der Tipico Bundesliga ein Team aus fünf Spielern, die über Online- und Klub-Events ermittelt wurden und nun im Eins-gegen-Eins-Modus gegeneinander antreten.

Der Erstplatzierte aus dem Klub-Event geht in der ersten Runde des Finales als #1 ins Rennen. Der Zweitplatzierte als #2, bis hin zur #5. Es treten immer die beiden Gleichplatzierten eines Klubs gegeneinander an. Nach jeder gespielten Runde werden die Punkte sowie das Torverhältnis von allen Spielern einer Mannschaft addiert und in einer Tabelle zusammengefasst. Darüber hinaus wird auch eine interne Tabelle geführt, wodurch sich die klubinternen Platzierungen während des Bewerbs ändern können. Nach neun Runden steht das Siegerteam fest.

Spielmodus Einzelwettbewerb

Im Einzelbewerb wird der beste FIFA-Zocker Österreichs ermittelt. Der beste Spieler jedes Klubs steigt nach dem Teambewerb ins K.o.-System auf. Die vier (dieser 10) Spieler mit den wenigsten Punkten müssen in einer Vorrunde gegeneinander antreten. Danach wird unter den verbleibenden acht Spielern vom Viertelfinale bis zum Finale gespielt und der Einzelsieger feststeht.