Kampfmannschaft - 12.02.2018, 19:30

Cowboy, Clown und Co.

Der SK Sturm im Fasching

Die Vorbereitung auf das wichtige Spiel gegen den SK Rapid läuft bereits. Bevor es aber zu diesem Duell kommt, wird es nochmals lustig: Der Fasching ist da! Wir haben uns in der Kabine der Kampfmannschaft umgehört: Wer hat sich in Kindheitstagen als Ninja Turtle verkleidet? Wer ist der Faschingskrapfen-Fan unter den Schwoazen?

Eine lustig-verrückte Zeit

Die fünfte Jahreszeit ist da, der Fasching. Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Die Spieler des SK Puntigamer Sturm Graz zählen fast ausschließlich zur ersten Kategorie. "Wenn es der Zeitplan zulässt, dann schaue ich mir den Umzug gerne in der Stadt an. Ob ich mich dabei verkleide, das werde ich erst sehen", meint etwa James Jeggo. Freude am Fasching empfindet auch Stefan Hierländer: "Als Kärntner und geborener Villacher halte ich diese Zeit einfach für lustig und verrückt. Mein Lieblingskostüm ist Jack Sparrow, früher ging ich ganz klassisch gerne als Cowboy." An diesem Kostüm fand in jüngeren Jahren auch Marc Schmerböck Gefallen: "Ich bin früher wirklich auch gerne als Cowboy gegangen, das war schon lustig. Leider ist es in den letzten Jahren um die Faschingszeit aber immer ein wenig stressig gewesen."

Wer verkleidete sich als Ninja Turtle?

Kein Lieblingskostüm hingegen hat Fabian Koch, "aber ich habe mich immer gerne verkleidet und tue es immer noch. In Erinnerung habe ich noch, dass ich früher einmal als Ninja Turtle verkleidet war." Als Zorro war einst Philipp Huspek unterwegs: "Der Fasching gefällt mir auch heute noch so gut, weil sich alle Menschen verkleiden und Spaß haben. Als Ritter würde ich mich nicht verkleiden, die Ausrüstung wäre mir zu schwer und zu heiß wäre mir darin wohl auch." Oliver Filip hat sich früher auch gerne als Clown verkleidet, heute "ziehe ich mich meistens normal an und verbringe die Zeit mit meinen Freunden."

Für ein Lieblingskostüm haben sich einige Schwoaze entschieden.

Einmal Faschingskrapfen, bitte!

Spaß an der fünften Jahreszeit hat auch Jörg Siebenhandl, der in seiner Heimat die Lust am Fasching eingeimpft bekommen hat. "In Mödling wird er immer groß gefeiert, deswegen bin ich da auch gerne dabei, wenn es die Zeit zulässt. Das letzte Kostüm, in das ich schlüpfte, war der Superman. Ganz angenehm, weil man sich unterhalb warm anziehen kann, wenn es draußen kalt ist." Das Problem mit der Kälte hat Christian Schoissengeyr sicherlich nicht, denn "ich feiere gerne zuhause gemütlich mit meiner Familie. Fasching ist etwas Besonderes, da kann man das letzte Mal vor der Fastenzeit das Essen genießen, heuer werden wir Süßigkeiten fasten. Aber zuvor darf natürlich ein Krapfen nicht fehlen." Diese Spezialität ist auch bei Stefan Hierländer ein Muss, den Mittelfeldspieler könnte man auch als Faschingsliebhaber Nummer eins im Team der Schwoazen bezeichnen. "Ich freue mich immer ganz besonders auf die Faschingskrapfen, ich liebe sie!", freut sich der 27-Jährige. In diesem Sinne: Mahlzeit!